Ölpreise gestiegen – Weiter fallende US-Rohöllagerbestände erwartet

Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent erhöhte sich um 1,06 Dollar auf 95,45 Dollar. Es werde ein erneuter Rückgang der Rohöllagerbestände in den USA erwartet, sagten Händler. Die Daten für die vergangene Woche werden am Mittwoch veröffentlicht. Zuletzt waren die Rohöllagerbestände um vier Millionen Barrel gefallen. Nachdem der Ölpreis am vergangenen Donnerstag daraufhin kurzzeitig noch über 100 Dollar notiert hatte, kam es an den vergangenen Tagen zu Kursabschlägen.


Schwankungsanfälliger Handel erwartet
Vor allem die Furcht vor einer Rezession in den USA hatte die Ölpreise belastet. Händler erwarten auch in den kommenden Tagen einen schwankungsanfälligen Handel.


OPEC-Rohöl billiger
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist gefallen. Der Korbpreis für ein Barrel sank am Montag im Vergleich zum Freitag um 1,65 Dollar auf 92,01 Dollar, berichtete das OPEC-Sekretariat am Dienstag in Wien. Am vergangenen Donnerstag hatte der Korbpreis mit 93,94 Dollar noch einen Rekordstand erreicht. Die OPEC berechnet ihren Durchschnittspreis auf der Basis von zwölf wichtigen Sorten aus den 13 Mitgliedsländern. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.