Ölpreise rutschen nach Entspannung im Georgien-Konflikt auf Tagestief

Im weiteren Handelsverlauf konnte sich der Preis für US-Öl aber wieder etwas erholen. Er stand zuletzt bei 113,20 Dollar. Das sind 1,25 Dollar weniger als am Montag. Auch an der Börse in London gab der Preis für Rohöl der Nordseesorte Brent zeitweise deutlich nach. Nach einem Tagestief bei 110,47 Dollar legte aber auch hier der Preise am Mittag wieder etwas zu und notierte zuletzt bei 111,30 Dollar. Das sind 1,37 Dollar weniger als am Vortag.


Einstellung der Kampfhandlungen befohlen
Der russische Präsident Dmitri Medwedew hatte zuvor die Einstellung der Kampfhandlungen in Georgien befohlen. Die Militäroperation im Südkaukasus sei abgeschlossen worden, sagte der Kremlchef nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau. (awp/mc/pg/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.