Ölpreise sinken leicht

Nach dem Rückschlag am Mittwoch war der WTI-Ölpreis trotz des weiterhin festen Dollar zuletzt wieder Richtung 75 Dollar je Barrel geklettert. Zuletzt hätten die meisten US-Konjunkturdaten positiv überrascht, betonte die Commerzbank. Für Unterstützung habe zudem der vom US-Energieministerium veröffentlichte unerwartet deutliche Rückgang der US-Lagerbestände gesorgt. Vor allem die Nachfrage in der Industrie habe sich mit einem Plus von neun Prozent spürbar belebt. Die jüngsten Konjunkturdaten liessen auf eine Fortsetzung hoffen. Auch für den Arbeitsmarktbericht zum Wochenausklang wird mit einem kräftigen Stellenzuwachs gerechnet.


Opec-Öl steigt um 1,71 Dollar  
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 72,86 Dollar. Das waren 1,71 Dollar mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ps/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.