Ölpreise sinken weiter

Zwischenzeitlich hatte sich der US-Ölpreis bis auf 71,39 Dollar erholt. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Januar sank zuletzt um 66 Cent auf 71,73 Dollar. Händler sprachen von einer Verschnaufpause am Ölmarkt. Am Vorabend hatten die Ölpreise kräftig um fast drei Dollar nachgegeben. Händler führten dies zum einen auf die immer festere US-Währung zurück. Zum anderen wurde auf neue Lagerdaten aus den USA verwiesen, obwohl diese eher gemischt ausgefallen waren. Belastet habe jedoch der deutliche Aufbau der Benzinbestände, hiess es. Händler schliessen in den kommenden Tagen auch einen Rückgang des Ölpreises unter 70 Dollar nicht aus.


OPEC-Rohölpreis weiter gesunken
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen weiter gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 73,70 Dollar. Das waren 1,10 Dollar weniger als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.