Ölpreise steigen – Euro-Erholung stützt

Der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent kletterte um 31 Cent auf 72,43 Dollar. Der Anstieg des Eurokurses über die Marke von 1,20 Dollar habe auch die Ölpreise beflügelt, sagten Händler. Der Rohölmarkt bleibe weiterhin durch die Entwicklung an den Finanzmärkten dominiert. Am Montag war der Euro noch auf ein Vierjahrestief von 1,1878 US-Dollar gefallen. Ein steigende Dollar macht Rohöl für Anleger aus der Eurozone günstiger.


OPEC-Rohöl notiert deutlich tiefer
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen kräftig gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel am Montag im Durchschnitt 69,64 Dollar. Das waren 2,45 Dollar weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. ( awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.