Offensivstrategie für Navyboot

«Die Erfolgsgeschichte von Navyboot soll fortgeschrieben werden und eine internationale Dimension erhalten», lässt sich Philippe Gaydoul, VR-Präsident der Gaydoul Group, welche Navyboot als Eigentümerin aktiv weiter entwickelt, in einer Medienmitteiluing vom Donnerstag zitieren.


Strategische Neuausrichtung 
Im Rahmen einer Medienkonferenz in Zürich wurde gleichentags die strategische Neuausrichtung präsentiert, verbunden mit einem Preview auf den neu gestalteten Flagship Store an der Shopping-Meile im Zürcher Seefeld. Und Gaydoul weiter: «Die Gaydoul Group versteht sich als aktiver, langfristig orientierter, strategischer Investor. Weitere eigenfinanzierte Beteiligungsmöglichkeiten werden laufend geprüft.»


Navyboot-Design-Team namhaft verstärkt
Wie der neue Geschäftsführer von Navyboot, Dr. Hendrik Gottschlich, ausführte, zielt der Strategiefokus darauf ab, das Potenzial der starken und gut etablierten Marke Navyboot so zu nutzen, dass sich Navyboot innerhalb der kommenden fünf Jahre mit Erfolg als internationale, vertikal organisierte Schuh- und Accessoires-Marke im Premium-Segment etablieren kann. Um die Aufwertung des Sortiments sicher zu stellen, wurde das Design-Team namhaft verstärkt. Wie bisher wird Flaviano Bencivenga als Head of Collection für Navyboot zeichnen. Neu im Team wird der von Tod?s und Aigner zu Navyboot gestossene Juan-Carlos Perez für das Design der Accessoires die Verantwortung übernehmen, und das Shoe Design wurde Angelo Trentin, vormals tätig für Fratelli Rossetti, übertragen.


Schild bleibt exklusiver Navyboot-Lizenznehmer
Das Sortiment in den Navyboot-Verkaufsstellen wird konzentriert auf Schuhe, Lederwaren und Accessoires. Das Modeunternehmen Schild bleibt exklusiver Lizenznehmer der Marke Navyboot für den Bereich Textilien in der Schweiz. Die Vertriebsformate werden vereinheitlicht. Navyboot wird das künftig zu einem hohen Anteil eigendesignte Sortiment exklusiv in Boutiquen, Outlets und in Shop-in-Shop-Verkaufsstellen anbieten. Es wurde ein state-of-the-art-Ladenkonzept entwickelt, das im neu eröffneten Flagship Store im Zürcher Seefeld bereits umgesetzt ist. Es zeichnet sich durch Premiumcharakter, mehr Feminität und Erlebnisorientierung sowie klar herausgearbeitete Sortimentsstrukturen aus.


Markteintritt in Deutschland 
Die internationale Expansion wird mit dem Markteintritt in Deutschland gezielt vorangetrieben. Im Fokus stehen die sieben grössten und kaufkraftstärksten Metropolen München, Stuttgart, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Hamburg und Berlin. Die Navyboot-Standorte konzentrieren sich auf erstklassige Adressen. Im laufenden Jahr sollen bis zu sieben Standorte eröffnet werden. Die ersten Eröffnungen finden in München (Flughafen und Innenstadt) sowie in Frankfurt statt. Als zweiter Auslandmarkt wird zurzeit Italien entwickelt.


Mehr Fachkompetenz im VR
Auch im Verwaltungsrat von Navyboot wird die Fachkompetenz verstärkt. Verpflichtet werden konnten zwei erfahrene Mode- und Detailhandelsexperten. Es handelt sich um Iris Epple, Senior Vice President Retail Europe von Tommy Hilfiger sowie Karl Heinz Hofer, Director Worldwide Operations & Supply Chain Management der Gucci Group. Hendrik Gottschlich: «Mit dieser strategischen Refokussierung und den damit verbundenen Investitionen sehen wir im Fünfjahresplan mit profitablem Wachstum ein Umsatzpotential für Navyboot von CHF 150 Millionen.» (gaydoul gropup/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.