Ölpreise stabilisieren sich nach Vortagesverlusten

Öl-Tanker

Singapur – Die Ölpreise haben am Donnerstag die Talfahrt vom Vortag im Zuge deutlich gestiegener US-Ölreserven vorerst beendet. Ein Barrel Rohöl der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im September verteuerte sich im asiatischen Handel leicht um 29 Cent auf 117,72 Dollar. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur September-Lieferung fiel hingegen geringfügig um 21 Cent auf 97,19 Dollar.

Am frühen Morgen habe sich die Lage an den Ölmärkten wieder etwas stabilisiert, hiess es von Händlern. Zuvor hatte die Sorge vor einem Abflauen der Nachfrage nach Rohöl in den USA die Ölpreise noch deutlich unter Verkaufsdruck gesetzt. Auch wenn sich die Lage an den Ölmärkten vorerst stabilisierte, wollten Experten weitere deutliche Preisbewegungen im Handelsverlauf nicht ausschliessen. Am Ölmarkt ist die Stimmung vor allem wegen der noch immer ungelösten US-Schuldenkrise angespannt. Obwohl bereits in wenigen Tagen die Zahlungsunfähigkeit der weltgrössten Volkswirtschaft droht, gibt es nach wie vor keine Einigung im politischen Streit über eine Anhebung der Schuldengrenze. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.