Orascom legt im Halbjahr deutlich zu

Der Gesamtertrag stieg in der Berichtsperiode um 17% auf 278,1 Mio CHF. Der Bruttogewinn verbesserte sich ebenfalls um 17% auf 86,0 Mio CHF und der Gewinn vor Steuern lag bei 65,4 (VJ 56,5) Mio CHF. Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 59,7 (50,8) Mio CHF. Dies entspreche einer Zunahme von rund 17%, teilt die Gruppe am Donnerstag mit.


Umsatz markant über Erwartungen
Mit den vorgelegten Zahlen hat Orascom die Erwartungen der UBS und der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ausser beim Bruttogewinn deutlich übertroffen. Diese hatten mit einem Umsatz von 264,3 und 265,0 Mio CHF, einem Bruttogewinn von 92,7 und 91,4 Mio sowie einem Reingewinn von 50,6 und 47,5 Mio gerechnet. Der Immobilien- und Bauertrag erhöhte sich um 57% auf 127,0 Mio CHF. Gleichzeitig stieg der Anteil der Immobilien- und Bauerträge am Gesamtumsatz auf 46 (34)%.


Vorverkaufte Tourismusimmobilienanlagen rückläufig 
Ende des ersten Halbjahres 2009 beliefen sich die vorverkauften Tourismusimmobilienanlagen auf rund 42 Mio CHF. Im Vorjahr waren es noch 160 Mio CHF. Allerdings seien in der Vorjahresperiode die Wachstumsraten vor allem in Jebel Sifah und Salalah Beah ausserordentlich hoch gewesen, da diese Projekte im 2007 lanciert worden seien, so Orascom. Im Segment Budget Housing wurden 1’634 Einheiten verkauft und geliefert. Der durchschnittliche Quadratmeterpreise lag bei 296 CHF, was zu einem Umsatz von 27 Mio CHF führte.


Hotelumsatz praktisch unverändert
Der Hotelumsatz blieb nahezu unverändert. Im ersten Halbjahr erzielte Orascom einen Ertrag von 81,1 (82,1) Mio CHF. Damit liegt der Anteil am Gesamtumsatz der Gruppe noch bei 29 (35)%. Die Belegungsrate sank auf 64 (84)%. Dieser Rückgang sei vor allem auf die globale Wirtschaftskrise zurückzuführen, so Orascom. Insgesamt verfügt die Gruppe derzeit über 6’894 Zimmer in 31 Hotels in Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Jordanien. In der Vorjahresperiode waren es 5’754 Zimmer in 30 Hotels.


Rückstellung für allfälligen Rechtsstreit
Die Nettoverschuldung der Gruppe erhöhte sich um 32% auf 262 Mio CHF nach 198 Mio CHF per Ende 2008. Der Verschuldungsgrad mit 0,76x und die Eigenkapitalquote mit 0,57x blieben nahezu unverändert, so Orascom. Die Zunahme der Verbindlichkeiten entstand teilweise durch die Finanzierung von Anlagevermögen. Für eine allfällige Haftung aus einem Rechtsstreit über die Eigentumsverhältnisse einer Tochtergesellschaft hat Orascom weiterhin eine Rückstellung von 7 Mio CHF ausstehend. Das Management bezeichnet diese als adäquat und gerechtfertigt.  (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.