Panasonic kündigt Fernseher mit Internetzugang an

«IPTV ist noch immer auf dem Weg, sich einen Weg zum Massenmarkt zu erschliessen», sagte Fabien Roth, Manager der TV-Gruppe des japanischen Elektronikkonzerns. «Derzeitige Möglichkeiten, Internet-Inhalte über Spiekekonsolen, Settop-Boxen und Media-Center auf den Fernseher zu bringen, sind bislang nicht gerade sehr benutzerfreundlich gewesen.»


Eurosport als Premium-Partner
Der «Vierra cast» bringe IPTV und Video-on-Demand kostenlos und ohne Zusatzgeräte auf den Fernseher. Erforderlich ist lediglich eine Internet-Verbindung. Als Premium-Partner wird der TV-Sender Eurosport insgesamt 500 Videos in hoher Auflösung (HD) in fünf Sprachen anbieten. Die «Vierra cast»-Fernseher sollen ab Frühjahr 2009 auf den Markt kommen.


Marktanteil von 10,1 % und zweistellige Wachstumsraten
Panasonic hält mit seinen Flachbildfernsehern nach Angaben von Marketing-Manager Yorihisa Shiokawa in den wichtigsten europäischen Märkten einen Marktanteil von 10,1 Prozent und wies zuletzt zweistellige Zuwachsraten auf. Europa sei einer der wichtigsten Märkte für Panasonic geworden.


Plasma-Bildschirm mit 3,8 Meter-Diagonale
Auf der IFA präsentiert das Unternehmen auch den weltgrössten Plasma-Bildschirm mit einer Diagonale von 150 Zoll (3,8 Meter). Für den breiten Markt präsentiert Panasonic den ersten ultradünnen 58-Zoll-Fernseher (147 cm) mit einer Dicke von nur 24,7 Millimetern. Die Stromaufnahme sei bei den neuen Modellen halbiert worden. Nach drastisch rückläufiger Nachfrage nach Plasma-Geräten in den vergangenen Jahren bietet auch der Plasma-Spezialist Panasonic inzwischen Fernseher mit Flüssigkristall- Bildschirm (LCD) an. Im Jahr 2010 soll Panasonics erste LCD-Panel-Fabrik die Produktion aufnehmen. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.