Pargesa/H1: Reingewinn gesteigert

Der ordentliche Beitrag der wichtigsten Beteiligungen wird von Pargesa mit 191,7 (220,5) Mio CHF ausgewiesen. Davon fallen netto 76,7 (69,7) Mio CHF auf die Beteiligung an Imerys sowie 15,6 (24,6) Mio CHF auf die Beteiligung an Bertelsmann. Bei den nicht-konsolidierten Beteiligungen stammen 54,5 (86,1) Mio CHF von Total und 44,9 (40,1) Mio CHF von Suez. Die Beiträge von Suez und Total bestehen laut Mitteilung aus dem Anteil von Pargesa an der Bruttodividende, welche die beiden Gesellschaften an GBL bezahlt haben. Der ordentliche Beitrag (netto) der übrigen equity-konsolidierten Beteiligungen betrug 5,3 Mio CHF, nach 4,1 Mio CHF im Vorjahr. Das ordentliche Ergebnis der Holdinggesellschaften lag bei -17,8 (-34,8) Mio CHF.


Pargesa erzielte ausserdem einen ausserordentlichen Gewinn bei den equity-konsolidierten Beteiligungen von 28,7 (51,7) Mio CHF. Dieser bestehe hauptsächlich aus dem Anteil von Pargesa an den bei Imerys im ersten Halbjahr 2005 verbuchten Nettokapitalgewinnen, welche grösstenteils aus der Veräusserung von Larivière entstanden seien. Der ausserordentliche Gewinn der Holdinggesellschaften betrug im Halbjahr 4,2 (-2,8) Mio CHF. Die entsprechenden Goodwill-Abschreibungen lagen bei 4,4 (4,2) Mio CHF.


Der Abschluss für das Geschäftsjahr 2005 wird erstmals nach IFRS erstellt, der Quartals- und der Halbjahresbericht allerdings noch nach Swiss GAAP FER. Der Jahresabschluss wird dementsprechend keine Goodwill-Abschreibungen mehr enthalten. Im vergangenen Jahr wurde ein Abschreibungsaufwand von 139,4 Mio CHF verbucht. Pargesa weist zudem darauf hin, dass aufgrund des Halbjahresergebnisses nicht auf die Ergebnisse für das Gesamtjahr geschlossen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.