Partners Group trotzt der Kreditkrise – Rekordzuwachs der Assets under Management um 41 Prozent

So konnte der auf alternative Anlagen spezialisierte Vermögensverwalter im vergangenen Jahr die verwalteten Vermögen um 41% auf 24,4 Mrd CHF steigern. Wir sind sehr zufrieden mit dem Erreichten und konnten zeigen, dass wir auch in einem schwierigen Marktumfeld bestehen können», erklärte VR-Präsident Alfred Gantner an einer Telefonkonferenz am Donnerstag.


Gutes Jahr erwartet
Trotz den anhaltenden Unsicherheiten an den Märkten rechnet deshalb das Management mit einem guten Jahr 2008. Partners Group sei im vergangenen Jahr kaum von der Kreditkrise tangiert worden. Zudem habe sich gezeigt, dass die Kreditkrise keine Private Equity Krise sei. «Die Buyout-Industrie ist weiterhin sehr aktiv und wir beobachten keine Verlangsamung», erklärte Gantner seine Zuversicht.


Assets under Management
Das anvisierte Ziel von 30 Mrd CHF Assets under Management bis Ende Jahr, sei deshalb auch in einem schwierigen Marktumfeld zu erreichen, sagten sowohl Gantner als auch CEO Steffen Meister unisono. Denn Partners Group könne vom langfristigen Trend profitieren, wonach Institutionelle Investoren verstärkt Geld in alternative Anlageklassen umschichteten. Eine schlechte Börsenstimmung könnte diese Entwicklung gar noch beschleunigen.


Wermutstropfen im Bereich der Hedge Fonds
Als einziger Wermutstropfen bezeichnete Meister die Entwicklung im Bereich der Hedge Fonds im zweiten Halbjahr. Hier musste die Gruppe über das Jahr gesehen insgesamt einen Geldabfluss von 1,2 Mrd hinnehmen. Damit verwaltete Partners Group mit 2,7 Mrd CHF per Ende Dezember 2007 gleich viele Assets wie vor Jahresfrist. «Wir sind natürlich nicht zufrieden mit der Entwicklung, auch wenn sie nicht überraschend kam», erläuterte Meister. Die Gründe für das schlechte Abschneiden sei auf eine Kombination von ausserordentlichen Faktoren sowie dem schwierigen Marktumfeld zurückzuführen. So hätten die Vehikel im zweiten Halbjahr einerseits aufgrund ihrer hohen Korrelation zu den Märkten gelitten. Andererseits habe ein grosser Kunde seine Positionen abgebaut Um im laufenden Jahr in diesem Bereich besser abzuschneiden, will Partners Group sich vermehrt auf Absolut Return Strategien fokussieren. Dies entspreche auch einem klaren Kundenbedürfnis, erklärte die Führungscrew.


Wachstumstreiber Private Equity
Als weiterhin wichtigster Wachstumstreiber präsentierte sich die Private Equity Sparte. Hier konnte die Gruppe ihre Assets im vergangenen Jahr um 46% auf 16,7 Mrd CHF steigern. Sehr erfreulich entwickelte sich auch der Bereich Private Debt, deren AuM sich mit einer Zuwachsrate von 118% auf 2,4 Mrd CHF mehr als verdoppelte.


Bereich Private Real Estate erfolgreich angelassen
Sehr erfolgreich habe sich auch der erst kürzlich lancierte Bereich Private Real Estate angelassen, erläuterte das Management. Alleine im vierten Quartal flossen Partners Group Vermögen in der Höhe von 300 Mio CHF zu. Bis Ende Jahr will der Vermögensverwalter in diesem Bereich 1 Mrd CHF verwalten.


Moderate Bereiche Wealth Management und Listed Investments
Etwas moderater entwickelten sie die verwalteten Vermögen in den Bereichen Wealth Management und Listed Investments. Während im Wealth Management ein Zuwachs um 13% auf 0,9 Mrd CHF verbucht wurde, kletterten die Assets in der Kategorie Listed Investments um 8% auf 1,4 Mrd CHF.


Das geprüfte Jahresergebnis 2007 veröffentlicht Partners Group am 10. März 2008. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.