Pfandbriefzentrale: Leicht geringeres Volumen

Dies teilte die Pfandbriefzentrale anlässlich der 78. ordentlichen Generalversammlung am Freitag in einem Communiqué mit. Durch das tiefere Zinsniveau reduzierte sich der Betriebsertrag auf 14,0 Mio CHF(-8,4%). Der Jahresgewinn beträgt unverändert 3,1 Mio CHF.


Fünf öffentliche Anleihen zurückbezahlt
Die Pfandbriefzentrale gelangte im Berichtsjahr mit 11 (VJ 7) öffentlichen Anleihen bzw. einem Gesamtvolumen von 2,8 Mrd (VJ 2,5 Mrd) CHF an den Markt. Die Darlehensnachfrage konnte ohne Direktplatzierungen befriedigt werden – im Vorjahr wurden 2 Direktplatzierungen über 200 Mio CHF aufgenommen. Zurückbezahlt wurden 5 öffentliche Anleihen, nach 8 im Vorjahr.


Pfandbriefumlauf nahezu unverändert
Aufgrund des hohen Zuflusses von Passivgeld gingen die Darlehensbedürfnisse gesamthaft leicht zurück. Der Darlehensbestand nahm während der Berichtsperiode bei elf Mitgliedbanken zu, blieb bei einem Mitglied unverändert und zwölf Mitglieder zahlten Pfandbriefdarlehen netto zurück. Der Pfandbriefumlauf blieb mit 22,9 Mrd. (-0,2%) nahezu unverändert.


Neubesetzungen im VR
Neu in den Verwaltungsrat wurden Markus Grünenfelder (Vorsitzender der Geschäftsleitung der Nidwaldner Kantonalbank), Thomas Paulsen (Mitglied der Generaldirektion der Banque Cantonale Vaudoise), Rudolf Sigg (Mitglied der Generaldirektion der Zürcher Kantonalbank) und Alois Vinzens (Vorsitzender der Geschäftsleitung der Graubündner Kantonalbank) gewählt. (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.