Philips macht Verkauf von MedQuist perfekt

Dies teilte Philips am Donnerstag in Amsterdam mit. Der Preis je Aktie habe bei 11 Dollar gelegen. Philips hatte den Verkauf bereits Mitte vergangenen Jahres angedeutet. Das Geschäft soll im dritten Quartal – vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung – abgeschlossen werden. Merkliche Auswirkungen aufs Ergebnis erwarten die Niederländer in der Periode aber nicht.


Schwere Last losgeworden
In der Vergangenheit hatte MedQuist den Mutterkonzern schwer belastet. MedQuist hatte Ende 2004 seine Geschäftszahlen für die Jahre 2002 und 2003 wegen umstrittener Bilanzierungspraktiken zurückgezogen. Daraufhin musste Philips 580 Millionen Euro auf sein Aktienpaket abschreiben. Philips befindet sich momentan im Umbau. Randbereiche werden veräussert, die drei Säulen Medizintechnik, Beleuchtung und Konsumelektronik gestärkt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.