Phonak: Reingewinn um einen Drittel gesteigert – Weiteres Wachstum erwartet

Phonak hat im ersten Halbjahr 2006/07 den Umsatz um 29,0% auf 504,2 (VJ 390,9) Mio CHF gesteigert. 15,6% des Wachstums sind organisch, 12,7% sind auf Akquisitionen und 0,7% auf Währungseffekte zurückzuführen. Der Umsatz sei erstmals in einem Halbjahr über die 500-Mio-Grenze gewachsen, teilte Phonak am Mittwoch mit. Zu diesem «starken» Wachstum haben neben dem Hörsystem Savia vor allem die neuen Produktlinien Eleva, microPower und eXtra beigetragen.


Verbesserter Betriebsertrag
Der Betriebsertrag verbesserte sich um 32,8% auf 342,8 (258,1) Mio CHF. Die entsprechende Marge stieg auf 68,0 (66,0)%. Als Grund dafür gibt Phonak Effizienzsteigerungen dank höherer Produktionsvolumen, Kosteneinsparungen bei der Materialbeschaffung und eine gesteigerte Wertschöpfung in den chinesischen Produktionsstätten an.


Betriebsgewinn vor akquisitionsbedingten Abschreibungen stieg um 30,7%
Der Betriebsgewinn vor akquisitionsbedingten Abschreibungen (EBITA) stieg um 30,7% auf 126,6 (96,9) Mio CHF, der EBIT kletterte um 28,8% auf 124,5 (96,7) Mio CHF. Daraus ergeben sich eine EBITA-Marge von 25,1 (24,8)% und eine EBIT-Marge von 24,7 (24,7)%. Der Anstieg der betrieblichen Aufwendungen sei hauptsächlich auf den Ausbau der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten sowie auf die Ausweitung der globalen Vertriebsstrukturen zurückzuführen.


Überproportionale Wachstumsdynamik
Der Gewinn nach Steuern hat eine überproportionale Wachstumsdynamik gezeigt und erhöhte sich um 32,0% auf 102,2 (77,4) Mio CHF auf einen neuen Rekordwert. Die Reingewinnmarge betrug 20,3 (19,8)%.


Prognosen klar übertroffen
Damit hat der Hörgerätehersteller die Prognosen klar übertroffen. Von AWP befragte Analysten hatten mit einem Umsatz von 483,8 Mio CHF, einem EBIT von 120,8 Mio CHF und einem Reingewinn von 97,7 Mio CHF gerechnet. Die Zahlen für 2005 wurden an die IFRS-Bestimmungen angepasst. Phonak sei sehr erfolgreich ins neue Geschäftsjahr 2006/07 gestartet. Das Unternehmen verfüge über ein wettbewerbstarkes Produkteportfolio und über eine gut gefüllte Produktepipeline, so die Mitteilung.


Integration der ReSound Gruppe
Auf Basis der aktuellen Marktbedingungen, ohne die Berücksichtigung der geplanten Integration der ReSound Gruppe, erwartet das Unternehmen ein weiterhin starkes organisches Umsatzwachstum und eine weitere Verbesserung der EBITA-Marge. Aufgrund der starken Vergleichsbasis für 2005/06 werde das Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr 2006/07 jedoch geringer ausfallen, heisst es. Allerdings geht man bei Phonak davon aus, dass das Marktwachstum auch im zweiten Halbjahr übertroffen werden kann.


«Historische» Weichenstellung
Die Phonak-Gruppe ist davon überzeugt, dass die Übernahme der dänischen Hörgeräteherstellerin ReSound eine «historische» Weichenstellung für den langfristigen Erfolg von Phonak darstellt und einen erheblichen Mehrwert für alle Anspruchsgruppen schaffen wird. Wie Phonak am Mittwoch schreibt, könnten die beiden Unternehmen gemeinsam auf grosse Forschungs- und Entwicklungs- sowie Marketingkapazitäten zurückgreifen und bislang nicht genutzte Potenziale des Hörgerätemarktes erschliessen. Phonak geht nach wie vor davon aus, dass die Transaktion im ersten Halbjahr 2007/08 vollzogen wird.


Nähere Einzelheiten zur ReSound-Transaktion hat Phonak am Mittwoch nicht abgegeben. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.