Post: Bis zu 2,4 Prozent mehr Lohn für Angestellte

Die Angestellten mit tieferen Löhnen erhalten 2% mehr, jene mit den höheren 1,8%, wie die Post in einem Communiqué vom Freitag schreibt. Weitere 0,4% der Lohnsumme würden für leistungesbezogene Massnahmen eingesetzt.


Einmalzahlung bis 1000 CHF
Zusätzlich erhalten die Post-Angestellten eine unversicherte Einmalzahlung. Diese beträgt 1000 CHF für tiefere und 500 CHF für höhere Löhne. Die Lohnerhöhungen betreffen die 43’000 Angestellten, die dem Gesamtarbeitsvertrag der Post unterstehen.


Einigung muss noch abgesegnet werden
Auf diese Lohnerhöhungen haben sich die Post und die Verhandlungsdelegationen der Gewerkschaften transfair und Kommunikation geeinigt. Die Einigung muss noch von den Entscheidorganen der drei Sozialpartner abgesegnet werden. Die beiden Postgewerkschaften transfair und Kommunikation gehen davon aus, dass die zuständigen Gremien zustimmen werden.


Zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis
Auf Anfrage äusserten sich Vertreter beider Personalorganisationen zufrieden mit dem Ergebnis. Es sei ein wichtiges Zeichen, dass die Post einer Lohnerhöhung deutlich über der Teuerung zustimme, sagte Fritz Gurtner von der Gewerkschaft Kommunikation.


Gewinne ans Personal zurückgeben
Für ihn waren es die guten Geschäftsabschlüsse der Post, die den Ausschlag gaben in den erfolgreichen Lohnverhandlungen 2007: «Die Einsicht ist da, dass man dem Personal etwas zurückgeben muss von diesen Gewinnen». Die Post hatte 2005 811 Mio CHF Gewinn erwirtschaftet. 2004 waren es 830 Mio CHF gewesen, und für das laufende Jahre zeichnet sich ein Ergebnis in ähnlicher Höhe ab. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.