Post hat im Halbjahr 2006 Konzerngewinn gesteigert

Alle Segmente lagen im Plus, entwickelten sich aber unterschiedlich. Der Betriebsertrag stieg im Vergleich zum Halbjahr 2005 akquisitionsbedingt um 78 Mio auf 3,796 Mrd. CHF. Dank dem Halbjahresergebnis stieg das Eigenkapital auf 1,194 Mrd CHF, was gemäss Post aber nicht genügt. Alle Segmente steuerten zum Gewinn bei. Abnahmen bei Mail, Finanzdienstleistungen und im Poststellennetz wurden anderswo überkompensiert.


Mengen- und Ertragserosion im Bereich Mail
Im Segment Mail gingen Mengen- und Ertragserosion weiter. Die Post beförderte gegenüber der Vorjahresperiode 1,4% adressierte und 5% unadressierte Briefe weniger. Trotz des damit einhergehenden Ertragsrückgangs blieben die Einnahmen mit 133 Mio CHF in etwa gleich (HJ 2005: 133 Mio).


Gewinnrückgang bei Postfinance
Das Segment Logistics verbesserte das Ergebnis dank Effizienzsteigerungen von 40 Mio auf 49 Mio CHF. PostFinance erreichte einen gemäss Post «soliden Gewinn» von 129 Mio CHF, der allerdings 30 Mio tiefer lag als im Vorjahressemester. Tiefere Anlagerenditen und ein höherer Personalaufwand wegen regulatorischen Anforderungen seien schuld.


Swiss Post International verdoppelt Ertrag
Das Poststellennetz blieb mit 8 Mio CHF unter dem Resultat des Vorjahressemesters (14 Mio CHF). Die nicht gedeckten Infrastrukturkosten erreichten 212 Mio CHF, praktisch gleich viel wie in der Vergleichsperiode. Im Personenverkehr generierten Bahnersatzleistungen, Schülertransporte und der Linienverkehr in Frankreich einen von 15 Mio auf 21 Mio CHF gesteigerten Mehrertrag. Der Bereich International profitierte von Einmaleffekten in der internationalen Verkehrsabrechnung und verdoppelte den Ertrag auf 40 Mio CHF. Das «übrige» Geschäft der Post – MailSource, Philatelie, Immobilien – legte von 36 auf 57 Mio CHF zu.


Über 41’000 Vollzeitstellen
Im ersten Semester 2006 bot die Post 41′ 041 Vollzeitstellen an, 100 weniger als im 1. Halbjahr 2005. Im Stammhaus waren es 36’017. In der Berichtsperiode arbeiteten zudem 1’411 Lehrlinge bei dem Konzern. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.