Procter & Gamble sieht im 2. Quartal wieder organisches Wachstum

«Wir nähern uns einem Umkehrpunkt der organischen Umsatzentwicklung. Innovationen und Investitionen werden dann zu Buche schlagen. Ausserdem wird ab dem zweiten Quartal der Vergleichswert zum Vorquartal wegen der damals einsetzenden Krise erheblich leichter. «, sagte Finanzvorstand Jon Moeller.


1. Quartal mit Umsatzrückgang von bis zu 3 %
Das erste Quartal (Juli – September) dürfte einen organischen Umsatzrückgang um bis zu drei Prozent bringen. Dabei werde der Wechselkurs zu Auslandswährungen den Umsatz belasten. Für den Gewinn gilt weiterhin die Zielspanne von 0,95 bis 1,00 Dollar je Aktie.


Prognose für 2010 bekräftigt
Für das Geschäftsjahr 2010 bekräftigte P&G die Prognose von einem bis drei Prozent organischen Wachstums. Beim Gewinn stellt der Konzern 3,99 bis 4,12 Dollar je Aktie in Aussicht. Das beinhaltet den Einmaleffekt von 0,44 Dollar aus dem Verkauf der Pharma-Sparte sowie eine Belastung von 10 bis 12 Cent aus dieser Transaktion. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.