Proma Energie AG: Erneuerbare Energien im Trend

Nachdem der Nationalrat in der Herbstsession 2005 der Erhöhung der Beiträge für die Förderung von Erneuerbaren Energien von heute 28 auf 165 Mio. CHF zugestimmt hat, hofft die Proma Energie, dass auch der Ständerat im Sommer 2006 dieser Änderung zustimmt. Da die Fördermassnahmen nur für Firmen gelten werden, die mindestens zu 50% in Privatbesitz sind, soll der Anteil der Axpo die 49%-Grenze nicht überschreiten.


EBITDA um 12 Prozent gesteigert
Im Geschäftsjahr 2005 stieg der Umsatz der alternativen Stromproduzentin um 12,5% auf 3,8 Mio. CHF. 78,5% davon stammten aus dem Strom- und Wärmeverkauf (+11,4%). Das operative Ergebnis (EBITDA) verbesserte sich auf 1,3 Mio. CHF (+12,1%). Während der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr auf 103?953 CHF (-34,2%) sank, konnte der Cashflow auf 930?450 gesteigert werden (+17,2%).


Holzverbrennungs-Projekte in Planung
Im 2005 wurden Investitionen in der Höhe von 1,4 Mio. CHF getätigt, die Proma Energie zum grössten Teil mit Eigenmitteln finanzierte. 2006 ist für die Akquisition von weiteren Projekten insbesondere im Bereich der Holzverbrennung bzw. Holzvergasung, eine genehmigte Aktienkapitalerhöhung geplant.

(BEKB/mc/hfu)










Detail-Informationen zur Aktien…

Mit freundlicher Unterstützung von:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.