PSP: Halbjahres-Reingewinn ohne Liegenschaftserfolg bei 58,8 Mio. Franken

Ohne Liegenschaftserfolge erzielte das Immobilienunternehmen einen Gewinn von 58 (50,5) Mio CHF, heisst es in einer Mitteilung von Dienstag. Der EBITDA ohne Neubewertungseffekte sank dagegen leicht auf 90,5 (92,5) Mio CHF. D ie Neubewertung der Anlageliegenschaften ergab wegen tieferer Diskontierungssätze eine Aufwertung um 105,3 Mio CHF gegenüber dem Jahresende 2006.


Eigenkapitalrendite auf 11,5 % verbessert
Mitte Jahr betrug der Wert des Immobilienportfolios 4,7 (Ende 2006: 4,5) Mrd CHF, die Leerstandsquote stieg auf 14,7% von 13,9%. PSP weist bei einem Eigenkapital von 2,4 Mrd eine Eigenkapitalrendite von 11,5 (VJ 9,7)% aus.


Deutlich höherer Betriebsaufwand
Einem um 54,7% höheren Betriebsaufwand von 9,5 Mio CHF standen tiefere Ausgaben für Unterhalt und Renovation von 7,2 Mio CHF gegenüber (-18,1%). Auch der Steueraufwand reduzierte sich auf Grund von Sonderfaktoren um gut 21% auf 29,7 Mio CHF. PSP rechnet für das laufende Jahr mit einem durchschnittlichen Steuersatz von unter 20% und für die Folgejahre von rund 22%.


Markterwartungen knapp verfehlt
Mit den Zahlen hat PSP die Markterwartungen nicht ganz getroffen. Analysten hatten gemäss AWP-Konsens mit einem durchschnittlichen Reingewinn nach Neubewertungen von 63,3 Mio CHF gerechnet. Der Liegenschaftsertrag wurde von Sal. Oppenheim bei 124,0 Mio und von der ZKB bei 122,4 Mio CHF gesehen. Beim EBITDA vor Neubewertungen erwartete die Bank Vontobel 97,0 Mio und die ZKB 94,4 Mio CHF.


Optimistischer Blick in die Zukunft
Insgesamt blickt PSP laut Mitteilung auf Grund des verbesserten Marktumfeldes optimistisch in die Zukunft. Einerseits würden weitere Wachstumsschritte geprüft, daneben stehe die Konsolidierung der eigenen Bewirtschaftungseinheit im Vordergrund. Für das Gesamtjahr sieht der Immobilienkonzern weiterhin einen EBITDA ohne Liegenschaftenerfolg von 190 Mio CHF. Beim Anlageportfolio wird für das laufende Jahr eine durchschnittliche Leerstandsquote von rund 14% erwartet. Per Jahresende rechnet PSP mit einer Leerstandsquote weniger als 12%. Aus der Anfang Juli verkauften Geschäftseinheit Immobilienbewirtschaftung für Drittkunden wird für das Gesamtjahr ein Gewinnbeitrag vor Steuern von 5 bis Mio CHF erwartet.


Neu legt PSP jeweils Quartalszahlen vor. Die Publikation der Drittquartalszahlen erfolgt am 22. November. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.