PwC-Event: Finanzapéro Liechtenstein

Gleichzeitig treten nationale Interessen in den Hintergrund. Das Fürstentum Liechtenstein kann sich diesen Entwicklungen nicht entziehen. Am diesjährigen Finanzapéro Liechtenstein werden wir deshalb einzelne Auswirkungen der Finanzkrise thematisieren. Aus Erfahrungen lernen ist das Credo unseres ersten Vortrages. Wir zeigen Ihnen auf, warum einige Banken die Krise besser gemeistert haben als andere. Was zeichnet diese Banken aus?


Private Banking in Frage gestellt
Die von der OECD lancierte Debatte um Steuerhinterziehung und Bankgeheimnis stellt traditionelle Geschäftsmodelle des Private Banking infrage. Die damit verbundenen Reputations- und Rechtsrisiken sind erheblich. Welche Anforderungen werden an die Kundenberatung und an das Risikomanagement gestellt? 


Ehrgeiziges EU-Reformvorhaben
Mit dem Richtlinienvorschlag für Alternative Investment Fund Manager (AIFM) vom Mai 2009 hat die EU ein ehrgeiziges Reformvorhaben angekündigt. Die Richtlinie bezweckt die Einführung eines EU-Passes inkl. Bewilligungspflicht für die Manager von Alternativen Investment Funds. Der Richtlinienentwurf ist umstritten. Warum ist das so, und worauf ist bei einer nationalen Umsetzung zu achten?


Neues Mehrwertsteuergesetz ab 2010 in Kraft
Voraussichtlich per 1. Januar 2010 tritt das abgeänderte Mehrwertsteuergesetz in Kraft. Für Banken lohnt es sich, die Änderungen genau zu analysieren. Wie können unter dem neuen Regime attraktive Steuervorteile genutzt werden? Unsere Referenten geben Ihnen Antworten auf diese Fragen und freuen sich auf anregende Gespräche am anschliessenden Apéro. PwC bittet um Anmeldung und freuen uns auf die Teilnahme. (pwc/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.