Qatar Airways entwickelt Bio-Kerosin

Im vergangenen Oktober flog erstmals eine Passagiermaschine mit alternativer Energie von London nach Doha. Auf Basis von Erdgas wird spezielles Kerosin gewonnen und mit herkömmlichem Kerosin gemischt («Gas-to-Liquid»). Dieser erfolgreiche Durchbruch in der
Luftfahrtindustrie und erfolgversprechende Machbarkeitsstudien für Bio-Brennstoff («Biomass-to-Liquid»), die Qatar Airways in den letzten sieben Monaten durchführte, sind Grund für den nächsten grossen Schritt: Zusammen mit diversen Partnern gründet die Airline eine Entwicklungspattform für Bio-Treibstoff («Qatar Advanced Biofuel Plattform»).


Qatar mit einer der besten Energiebilanzen
Qatar Airways Chief Executive Officer Akbar Al Baker erläuterte an einer Pressekonferenz in Doha: «Wir haben schon heute eine der besten Energiebilanzen der Industrie und wir wollen mit der künftigen Produktion von Bio-Treibstoffen dem CO2 neutralen Wachstum einen weiteren Schritt näher kommen. Während andere reden, handeln wir». Die für die Produktion nötigen tierischen Abfälle sind ermittelt und laut der sehr umfassenden Machbarkeitsstudie stehen eine Vielzahl verschiedener Quellen und Technologien zur Verfügung. Und dies, ohne dass durch die Abfall-Verwertung zu flüssigem Biogas die Nahrungsmittelkette oder die Wasserversorgung gestört würde. Die Plattform ist so konzipiert, dass weitere Partner und Projekte dazu stossen können. Jetzt schon dabei sind unter anderem die staatliche Qatar Petroleum, der Qatar Science & Technology Park und Flugzeugbauer Airbus. «Es ist das Ziel von Qatar Airways, einer der weltweit führenden Anbieter für anspruchsvolle Bio-Kraftstoffe zu werden», erläutert CEO Al Baker. «Diese industrieweite Zusammenarbeit ist ein echter Fortschritt bei der Suche nach nachhaltigen alternativen Kraftstoffen», ergänzt Tom Enders, Airbus Präsident und Chief Executive Officer. Saad Sherida Al-Kaabi, Direktor Oil & Gas Ventures bei Qatar Petroleum, sagte: «Qatar Petroleum hat sich verpflichtet, der Welt saubere Kraftstoffe zu liefern. Wir sind derzeit der weltweit grösste Anbieter solcher Produkte.»


(Qatar/mc/hfu)






Qatar Airways
hat im Geschäftsjahr 2008/2009 rund zwölf Millionen Passagiere befördert. Die Airline wird ihre Flotte bis zum Jahr 2013 auf 120 Flugzeuge vergrössern und damit die bestehende Zahl von 76 Maschinen fast verdoppeln. Bestellungen für 80 Airbus A350-Flugzeuge, 24 Maschinen der A320-Familie, 60 Boeing 787, 32 Boeing 777 sowie fünf der Airbus 380 Super Jumbos stehen aus. Qatar Airways bietet derzeit Verbindungen zu weltweit mehr als 80 Zielen in Europa, im Nahen, Mittleren und Fernen Osten, in Afrika, auf dem Indischen Subkontinent, in Süd- und Südostasien, in Nordamerika sowie Australien an. Qatar Airways ist eine von nur sechs Fluggesellschaften, die im renommierten Skytrax-Ranking für Qualität und Service mit fünf Sternen ausgezeichnet sind und damit die Maximalbewertung erhielten. Das Servicepersonal an Bord wurde in der Wertung 2009, die auf den Erfahrungen von mehr als 16 Millionen Passagieren basiert, zum siebten Mal in Folge als bestes aus dem Nahen Osten ausgezeichnet. Ausserdem erhielt Qatar Airways bereits zum vierten Mal in Folge den Skytrax Award für die beste Airline im Nahen Osten. Die Economy Class wurde 2009 zur besten weltweit gewählt. In der Schweiz bietet Qatar Airways 10 wöchentliche Verbindungen nach Doha ab Zürich und Genf an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.