Quadrant-VRP schliesst Erhöhung des Angebotes aus

Dies sagte Adrian Niggli von Aquamit der «Finanz und Wirtschaft» vom 24.06. Quadrants VR-Präsident Niggli warnt davor, das Angebot nicht anzunehmen: «Als Publikumsaktionär würde ich dafür beten, dass das Angebot zustande kommt.» Denn sollte Quadrant nicht im Konsortium des japanischen Mitsubishi-Konzerns Unterschlupf finden, werde das Unternehmen wohl auch die Finanzierung seiner Bankkredite neu aushandeln müssen. «Quadrant wird die Kreditbedingungen per Mitte Jahr kaum einhalten können», betont Niggli.


Aquamit strebt Quote von zwei Dritteln an
Das Kreditvolumen beläuft sich Niggli zufolge auf 173 Mio CHF. 2008 bezahlte Quadrant 4,6% Zins, ein neues Kreditpaket wäre «wohl mindestens doppelt so teuer», warnte Niggli. Wenn die Finanzierung von Quadrant dahinfällt, sei für die Aktie «wohl eher» mit einem Preisband von 20 bis 30 CHF zu rechnen, sagte er. Niggli lässt offen, was geschieht, wenn sich in der Andienungsfrist der gewünschte Erfolg nicht einstellen sollte. Aquamit strebt eine Quote von zwei Dritteln der Aktien des Kunststoffverarbeiters an.


Aquamit-Angebot unter Beschuss
Anfang Mai legte das Beteiligungsvehikel Aquamit ein Übernahmeangebot für Quadrant vor. Aquamit gehört zur Hälfte vier Mitgliedern des Verwaltungsrats von Quadrant (darunter die drei Unternehmensgründer), zur anderen Hälfte Mitsubishi Plastics. Das Angebot stand von Anfang unter scharfem Beschuss mehrer Grossaktionäre, die insbesondere Ungleichbehandlung der Aktionäre kritisierten. Im Rahmen des seit einer Woche laufenden Übernahmeangebotes werden den Publikumsaktionären 86 CHF je Aktie offeriert. Ausgewählte Grossaktionäre wurden mit 104,50 CHF je Aktie bedacht; die eigenen Aktien liessen sich die Quadrant-Gründer gar mit 114,50 CHF je Aktie vergüten.


Existenz eines Vorkaufsrechts eingeräumt
Niggli räumt ferner erstmals die Existenz eines Vorkaufsrechts für die Firmengründer nach 2014 ein. Das Angebot wird über ein Wandeldarlehen finanziert, das Mitsubishi Plastics finanziert und bis 2014 läuft. Sollte Mitsubishi dannzumal wandeln wollen, hätten die Quadrant-Firmengründer an Aquamit ein Kaufrecht und müssten das Darlehen auslösen. «Wir könnten Mitsubishi also auslösen», sagte Niggli. Die Bewertung müsste dann neu beurteilt werden. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.