RBoS-Konsortium mit Gegenofferte für ABN Amro

Die Gruppe aus RBoS, Fortis und Santander biete 39 Euro je Aktie, teilte das Konsortium am Mittwoch in London mit. Dabei sollen voraussichtlich 70 Prozent der Offerte in bar gezahlt werden, 30 Prozent will die Gruppe in Aktien der Royal Bank of Scotland zahlen.


Barclays hatte sich mit ABN Amro auf Fusion geeinigt
Barclays hatte sich am Montag mit ABN Amro auf eine Fusion geeinigt, bei der die Briten in einem reinen Aktienangebot 36,25 Euro je ABN-Aktie bieten.


LaSalle im Unternehmen halten
Das Konsortium will laut dem vorläufigen Angebot die ABN-Tochter LaSalle im Unternehmen halten. Barclays hatte mit ABN einen Verkauf der US-Tochter an die Bank of America für 21 Milliarden Dollar vereinbart. Das Konsortium geht davon aus, dass seine Offerte einen deutlichen Mehrwert für die Aktionäre bedeutet.


Einladung von ABN Amro angenommen
Nachdem das Konsortium ein ursprünglich am Montag anberaumtes Treffen wegen der Vorlage der Barclays-Offerte an demselben Tag abgesagt hatte, habe die Gruppe in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Brief von ABN Amro mit der Bitte um Details zu ihren Vorschlägen erhalten. Das Konsortium habe die Einladung angenommen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.