RBS Coutts: Vlahovic leitet Private Banking Division Zentral- und Osteuropa

Michael R. Vlahovic war seit 1995 bei Credit Suisse tätig. Während dieser Zeit war er für das Geschäft mit vermögenden Privatkunden in Russland, der Ukraine, Kasachstan, Polen und Griechenland zuständig. Vor seiner Tätigkeit für Credit Suisse arbeitete Michael R. Vlahovic bei Nomura. Er begann seine Laufbahn 1982 bei Hill Samuel/Bank von Ernst, die nach der Akquision durch Coutts im Jahr 2003 in die heutige RBS Coutts Bank AG integriert wurde. Michael R. Vlahovic hat an der Universität von Nottingham den Studiengang Politikwissenschaften abgeschlossen.


Marktanteil in Zentral- und Osteuropa weiter steigern
Gerhard H. Müller, CEO von RBS Coutts Bank AG, sagt: «Ich bin sehr erfreut, mit Michael R. Vlahovic eine im internationalen Private Banking so erfahrene Führungskraft für RBS Coutts zu gewinnen. Er versteht die Bedürfnisse anspruchsvoller Privatkunden und kennt die Besonderheiten der dynamischen Wachstumsmärkte in Zentral- und Osteuropa. RBS Coutts betreut Kunden in diesen Ländern bereits seit vielen Jahren erfolgreich und will dort weiter wachsen. Michael R. Vlahovic hat das Mandat, unseren Marktanteil in Zentral- und Osteuropa weiter zu steigern und sein Team bei RBS Coutts entsprechend auszubauen.»


(RBS/mc/hfu)





RBS Coutts Bank AG
gehört zum internationalen Privatkundengeschäft und ist eine Schwestergesellschaft von Coutts & Co in Grossbritannien. RBS Coutts bietet für Privatkunden auf der ganzen Welt Vermögensverwaltung und Anlageberatung sowie Fachkompetenz im Bereich der Stiftungen und Trust. RBS Coutts Bank AG hat den Hauptsitz in Zürich und unterhält Niederlassungen in Genf, Bern, Lugano sowie in Asien in Singapur und Hong Kong. In Russland und Osteuropa ist RBS Coutts seit gut 20 Jahren aktiv und bearbeitet diese Märkte mit über 70 Mitarbeitenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.