Reilly soll neuer Opel-Chef werden

Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) hatte angekündigt, im Zuge der Opel-Sanierung in Europa bis zu 9.000 Stellen zu streichen, einen Grossteil davon in Deutschland.


Nach Informationen von «faz.net» soll Reilly Hans Demant an der Spitze der Opel-Geschäftsführung in Rüsselsheim ablösen. Der Beschluss zur Ablösung Demants als Chef der Adam Opel GmbH werde voraussichtlich in der Sitzung des Opel-Aufsichtsrates am nächsten Freitag gefasst, berichtete das Internet-Portal der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Demant steht seit 2004 an der Spitze des traditionsreichen Rüsselsheimer Autoherstellers.


Reilly zieht nach Deutschland
Reilly bestätigte in seinem Blog, dass er von Schanghai nach Deutschland ziehen werde, «um bei der Neuausrichtung von Opel/Vauxhall zu helfen». Dass Demant das neue Unternehmen voraussichtlich nicht mehr führen wird, war schon im November bekanntgeworden.


«Harte Realität»
Betriebsratschef Klaus Franz hatte am Donnerstag mitgeteilt, der Aufsichtsrat werde nächste Woche Freitag ein neues Management präsentieren. Das Unternehmen wollte sich nicht zu den Personalien äussern. Reilly bekräftigte, das Jahr 2010 werde für das Unternehmen und die Beschäftigten «die Trennung von einigen Freunden und Kollegen» bringen: «Das ist die harte Realität, aber es wird uns auch die Möglichkeit bieten, mit einem neuaufgestellten Unternehmen durchzustarten.» (awp/mc/pg/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.