Rekordmenge an Milch produziert

Mit diesen Worten lässt sich Gfeller in einem SMP-Communiqué vom Montag zum Geschäftsbericht 2008 zitieren. Die Milchproduzenten blicken auf ein Jahr der Gegensätze zurück: Im Sommer stieg der Milchpreis angesichts der grossen Nachfrage. Die Finanzkrise, aber auch die Überproduktion nach der Preiserhöhung, setzten den Markt Ende 2008 unter Druck. Als Folge davon sank der Milchpreis Anfang 2009 wieder.


Milchkontingentierung vor Aufhebung
Für die Zukunft sieht Gfeller die Milchproduzenten aber ungenügend aufgestellt. Eine einschneidende Veränderung erleben die Milchbauern Anfang Mai 2009: Dann wird die Milchkontingentierung aufgehoben. Der Verband gibt sich selbstkritisch: Die Bündelung des Milchangebots sei noch nicht genügend voran gekommen. Die Differenzen zwischen den Verarbeitern und den Produzenten seien gross. Auch unter den Produzenten ortet der SMP einen Zielkonflikt: Sie wollten kostendeckende Preise, aber auch einen möglichst hohen Marktanteil. Dies stelle ein grosse Hürde dar.


SMP bietet Angebotsbündelung und -segmentierung
Dazu hält der SMP fest, es liege an den regionalen Organisationen, ob sie dem SMP-Konzept mit einer Bündelung und Segmentierung des Angebots zustimmen wollten. Die Alternative dazu sei die Konkurrenz zueinander. Die Rechnung schloss der SMP mit einem Überschuss von 3,2 Mio CHF ab (Vj 2,2 Mio CHF). Das Resultat dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein massgeblicher Substanzabfluss stattgefunden habe, heisst es im Geschäftsbericht. (awp/mc/ps/34)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.