RENEX 2010: Messe für erneuerbare Energien geht in zweite Runde

Erwartet werden mehrere hundert Aussteller auf einer Bruttoausstellungsfläche von 12 000 Quadratmetern. Zu den Ausstellern zählen die Hersteller von Wind- und Solarkraftanlagen sowie Wasserkraftwerken. Weitere Ausstellungsschwerpunkte sind Geothermie und Bioenergie sowie innovative Technologien und Lösungen rund um das Thema Energieeffizienz. In Kooperation mit dem türkischen Verband IZODER (Association of Thermal Insulation, Waterproofing, Sound Insulation and Fireproofing Material Producers, Suppliers and Applicators) wird zum Thema Energieeffizienz erstmals ein Sonderausstellungsbereich mit entsprechenden Anwendungen eingerichtet.


Messe um eine Halle erweitert  
„Aufgrund der positiven Resonanz auf die RENEX werden wir die Messe in diesem Jahr um eine Halle erweitern. Die Türkei bietet sehr vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für erneuerbare Energien. Insbesondere für die Wind- und Sonnenenergie sehen wir erhebliches Potenzial“, sagt Wolfgang Lenarz, Geschäftsbereichsleiter der Deutschen Messe AG. Noch in diesem Jahr soll in der Türkei das Anfang des Jahres überarbeitete Gesetz über erneuerbare Energien verabschiedet werden. Von den im Gesetz vorgesehenen höheren Einspeisevergütungen würden vor allem die Solarenergie, die Biomassenutzung sowie die Geothermie profitieren. Die Erzeugung von Strom aus Windkraft ist in der Türkei auch zum derzeit einheitlichen Preis von 5,5 Euro-Cent pro Kilowattstunde wirtschaftlich.


Starke internationale Beteiligung
Die RENEX 2010 steht für eine hohe Internationalität auf Ausstellerseite. Allein aus Deutschland kommen voraussichtlich vier Gemeinschaftsstände: Bremen/Niedersachsen, Baden-Württemberg, Berlin/Brandenburg und Nordrhein-Westfalen planen Gemeinschaftsstände, auf denen Hersteller ihre innovativen Produkte und Lösungen für den Energiesektor präsentieren. Aus Österreich und Italien haben sich ebenfalls bereits die Marktführer angemeldet.


Deutsch-türkisches Energiesymposium
Am 10. Dezember organisiert NRW International gemeinsam mit der Energieagentur Nordrhein-Westfalen sowie der Industrie- und Handelskammer zu Köln das Deutsch-türkische Energiesymposium parallel zur RENEX. In diesem Jahr stehen die Themen Windkraft und Geothermie im Fokus.


Starker Markt für erneuerbare Energien in der Türkei
Bereits heute wird ein Fünftel der Elektrizität in der Türkei aus erneuerbaren Energien erzeugt. Der Löwenanteil entfällt dabei auf die Wasserkraft. Das grösste Wachstumspotenzial wird derzeit für die Windenergie gesehen. Ziel der türkischen Regierung ist es, die heutigen Kapazitäten von 800 MW bis zum Jahr 2014 auf 10 000 MW zu steigern. Nach einem Rückgang des Energieverbrauchs in 2009 rechnet die Türkei in diesem Jahr mit einer erneuten Zunahme um vier Prozent, wodurch die Vergrösserung der Erzeugungskapazität sowie eine Steigerung der Nutzungseffizienz dringend erforderlich werden. (deutsche messe/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.