Rio Tinto will nach Alcan-Übernahme mehr Beteiligungen verkaufen

Rio Tinto wolle sich von Unternehmensteilen im Wert von mindestens 15 Milliarden US-Dollar trennen, teilte das Unternehmen am Montag in Sydney mit. Bisher waren nach Abschluss der Alcan-Übernahme Verkäufe im Wert von zehn Milliarden Dollar angepeilt worden. Zugleich hob Rio Tinto das Alcan-Synergieziel von 600 auf 940 Millionen Dollar pro Jahr vor Steuern an.


38 Milliarden Dollar schwere Alcan-Übernahme
Rio Tinto hatte erst Mitte November die 38 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Alcan abgeschlossen. Neu auf der Liste möglicher Verkaufskandidaten stehen den Angaben zufolge unter anderem die Töchter Rio Tinto Alcan Engineered Products und Rio Tinto Minerals Talc sowie Beteiligungen an Kupfer-, Gold-, Zink-, Blei- und Uranminen in den USA und Australien. Der Konzern hatte zuvor bereits die Trennung von Rio Tinto Alcan Packaging and Rio Tinto Energy America angekündigt.


Verkaufspläne genau prüfen
In Paris kündigte die französische Regierung an, sie werde die Verkaufspläne genau prüfen. Sorge bereite vor allem die Aufnahme der Sparte Engineered Products auf die Verkaufsliste. Finanzministerin Christine Lagarde sagte, Rio Tinto habe im Oktober zugesichert, seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für die Luft- und Raumfahrindustrie in Frankreich erhalten zu wollen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.