Robert Straubhaar, CEO River Advice

von Jolanda Lucchini


Zwischen meiner Interviewanfrage und unserem Gespräch liegen nur wenige Stunden. Eine so rasche Rückmeldung eines CEOs ist aussergewöhnlich. Ist Ihre Agenda nicht auf Wochen hinaus mit Terminen vollgepackt?

Einer der Schlüssel unseres Erfolges ist zweifellos die schnelle Reaktion respektive eine kurzfristige Verfügbarkeit auf Executive Level. Da sich die bestehenden und potenziellen Kunden von River Advice rund um den Globus verteilen, sind Beratungsgespräche und Projektbesichtigungen fast immer mit Reisen verbunden. Wenn also zum Beispiel eine an unserer Dienstleistung interessierte Partei aus Melbourne darüber spricht, man sollte sich bei Gelegenheit treffen, dann stehe ich meistens noch in der gleichen Woche oder in den nachfolgenden Tagen vor Ort beim Kunden auf der Matte ? ich  nenne dies spasseshalber «akquisitorischer Pikettdienst». Für derartige Erstkontakte berechnen wir keine Kosten, auch keine Reisekosten. Selbstverständlich werden die Agenda-Lücken zwischen den Reisen mit den üblichen und ebenfalls wichtigen Terminen, die das Managerleben mit sich bringt, gefüllt. 


Das ursprüngliche Geschäftsmodell von River Advice basierte auf einer rein projektorientierten Beratertätigkeit. Heute übernimmt Ihre Firma das vollständige Management von einzelnen Flusskreuzfahrtschiffen oder ganzen Reedereien. Wie kam es dazu?

Nachdem wir jeweils die teilweise sehr anspruchsvollen Projekte beim Kunden präsentiert hatten, wurde oft gewünscht, dass der Businessplan auch von River Advice umgesetzt werden sollte. Wir stellten uns dieser Herausforderung und übernahmen bereits ein Jahr nach der Firmengründung auch die vollständige Verantwortung für die Projekte und im Anschluss daran auch die gesamte operative Verantwortung inklusive Budgetverantwortung.


Ihre Kunden sind einerseits Tour-Unternehmer wie die Stuttgarter Nicko Tours, das Reisebüro Mittelthurgau, die britische Noble Caladonia , die APT Australien Pacific Touring und die amerikanische Globus-Cosmos-Gruppe. Was umfasst Ihr Service in diesem Bereich?

In den letzten Jahren sprangen viele der grösseren Tour-Operators weltweit auf den Wachstumsmarkt Kreuzfahrten auf. Sie sind so zwangsläufig auch beim Segment Flusskreuzfahrten angelangt. River Advice entwickelt zusammen mit dem Tour-Operator dessen Flussprojekte. Nachdem ein Wunsch-Fahrtgebiet festgelegt ist, suchen wir das «passende» Schiff. Es kann ein Secondhand-Schiff oder sein Neubau sein, in den Kategorien 3-, 4- oder 5-Sterne.

Wir besorgen auf Wunsch die Finanzierung und übernehmen die Bauplanung und die Baubegleitung. Gleichzeitig erstellen wir die Fahrpläne, besorgen die Zertifikate und Bewilligungen für das Schiff, übernehmen die Verantwortung für den ganzen Bereich Safety & Risk Management ? inklusive Abschluss der Versicherungen ? und stellen dann nach Fertigstellung den ganzen operativen Betrieb mit eigenen Mitarbeitenden sicher. Für den Betrieb eines Flusskreuzfahrtschiffes werden dreissig bis vierzig  Mitarbeitende benötigt. Der Kunde hat bei River Advice den Vorteil, dass er für alle Disziplinen rund um den Fluss nur einen Ansprechpartner hat, der alles organisiert. Somit kann er sich voll auf den Vertrieb des Produktes konzentrieren.


«Wir stehen kurz vor dem Abschluss von weiteren Neubauten für die Jahre 2011 und 2012.»


Andererseits bieten Sie Ihre Dienstleistungen auch Investoren und Schiffseigentümern an. Was für Bedürfnisse decken Sie in diesem Segment?

Für Schiffsbesitzer organisieren wir  mehrjährige Charterverträge mit einem Tour-Operator und besorgen gleichzeitig den vollständigen Betrieb der Schiffe. In den meisten Fällen übernehmen wir auch die Geschäftsführung und das vollständige Management der Reederei, in welcher sich das Schiff befindet. Bei Neubauprojekten arbeiten wir ausserdem eng mit Investoren und Fondsgesellschaften zusammen, die den Eigenmittelanteil für die Schiffsfinanzierungen zur Verfügung stellen.


Können Sie Ihre Dienstleistung anhand des aktuellen 5-Star-Kreuzfahrtschiffsprojekts «MS Avalon Creativity» genauer erläutern?

Für die Avalon-Gruppe hat River Advice 2006 die Projektverantwortung über ein Investitionsvolumen von 100 Mio. Franken respektive für die Planung, Finanzierung und den Bau von fünf Flusskreuzfahrtschiffen übernommen. Das erste Schiff, die «MS Avalon Scenery», wurde im März 2008 zeitgerecht abgeliefert. Im Mai 2009 folgte die «MS Avalon Affinity» und im Juli dieses Jahres werden wir die «MS Avalon Creativity» übergeben. Für die Schiffe Nummer 4 und 5 der Serie ist der Kiel gelegt, die Ablieferung wird budget- und zeitgerecht 2010 erfolgen.

Unsere Dienstleistung für dieses Projekt beinhaltete vorab die Projektentwicklung mit Avalon, dann die vollständige Planung,  die Bau- und Projektfinanzierung, die Baubegleitung der Schiffe auf der Werft bis zu deren Fertigstellung, die Ausarbeitung der Charter-, Werft- und Dienstleistungsverträge, der Ausrüstung der Schiffe mit nautischen und technischen Material, die Besorgung aller notwendigen Zertifikate und Bewilligungen, der Abschluss der Versicherungen. Nach der schlüsselfertigen Übergabe des Schiffes an den Eigentümer organisieren wir die Schiffstaufe und übernehmen die vollständige Operation für den Betrieb des Schiffes mit eigenen Mitarbeitenden. Die «MS Avalon Creativity» wird die kommenden fünf Jahre in Frankreich auf der Seine zwischen Paris und Honfleur kreuzen, um dieses Einsatzgebiet überhaupt zu erreichen, muss das Flusskreuzfahrtschiff einen Seetransport von Rotterdam nach Le Havre über sich ergehen lassen. Auch für diese heikle Überfahrt übernimmt River Advice das vollständige Projektmanagement.


Sind weitere solche Projekte geplant?

Ja, wir stehen kurz vor dem Abschluss von weiteren Neubauten für die Jahre 2011 und 2012.


$$PAGE$$


Sie haben die Vision einer schwimmenden Seniorenresidenz. Was schwebt Ihnen konkret vor?

Was gibt es Schöneres, als seinen Lebensabend in einer Residenz mit Blick auf den Lago Maggiore oder auf den Vierwaldstädtersee zu geniessen. Aber einigen Menschen, die sich das Privileg einer solchen Altersresidenz leisten können, fehlt dort das Kosmopolitische. River Advice wird deshalb in den kommenden Jahren eine schwimmende Alternative entwickeln: «River Residence». Diese komfortablen Flussschiffe werden bezüglich Interieur, Service, Pflege und ärztlicher Versorgung den bestehenden Residenzen in Nichts nachstehen. Sie haben aber den Vorteil, dass sie nach einem festen Fahrplan beispielsweise mehrere Tage in Basel, dann in Strasbourg, Frankfurt, Köln, Düsseldorf,  Rotterdam, Amsterdam und Antwerpen liegen. Die gemütlichen Fahrpläne erlauben es den Residenz-Bewohnern, ihre internationalen Kontakte regelmässig zu pflegen und Gäste an verschiedenen Orten in seiner eigenen Wohnung zu empfangen. Zudem können sie kulturelle Veranstaltungen ohne unangenehme Reisen in verschiedenen Metropolen besuchen und in den schönen Gästekabinen auch Familienangehörige unterbringen. Die werden gerne mal zwei, drei Tage auf Besuch kommen ? auf einem Residenz-Flussschiff ist es spannender als in einer normalen Residenz.


Sie haben den Umsatz seit dem Start Ihrer Firma vor 5 Jahren massiv gesteigert, von 300?000 auf 22 Mio. Franken. Avisieren Sie für 2009 einen erneuten starken Zuwachs?

Die Transparenz und Kompetenz unserer Dienstleistung findet einen ungebrochen regen Zuspruch: River Advice wird auch 2009 mit 50% gegenüber dem Vorjahr wachsen (auf 32 Mio. Franken). Besonders erfreulich ist, dass trotz garstiger Wirtschaftslage die Umsätze und Erträge auch 2010 mit ca. 50% zunehmen werden (Umsatzerwartung 50 Mio. Franken). Das Wachstum basiert nicht auf Dumpingpreisen und wurde ohne Firmenübernahmen erreicht.


«River Advice wird auch 2009 mit 50% gegenüber dem Vorjahr wachsen.»


Ihr Erfolg soll unter anderem darauf beruhen, dass Sie als Unternehmer bankenunabhängig operieren können. Waren Sie bei dem rasanten Aufbau Ihrer Firma nie auf Fremdkapital angewiesen?

Mit Ausnahme einer strategischen Kontokorrent-Position bei unserer Hausbank UBS konnten wir das Wachstum stets aus den eigenen Erträgen finanzieren. Die finanzielle Unabhängigkeit und die sehr gute Liquiditätssituation von River Advice erweist sich gerade in diesen Tagen als grosser Vorteil, um neue Geschäfte generieren zu können.


Sie machen keine Werbung und drucken keine Firmenbroschüren. Wie akquirieren Sie Ihre Aufträge?


Aufgrund unserer Zuverlässigkeit und Transparenz gegenüber Finanzinstituten kommen Banken, die irgendwelche Schiffsprojekte auf dem Tisch haben, oft zu River Advice und bitten um Überprüfung der Businesspläne. Zusätzlich konnten und können die von uns entwickelten Investorenprojekte die jeweiligen Budgets und Renditevorgaben erfüllen ? auch heute in der Krise. Das spricht sich in den interessierten Kreisen herum. Selbstverständlich gehen aber auch wir anlässlich von Messen und anderen Veranstaltungen direkt auf potentielle Kunden zu oder sprechen sie indirekt via Vorträge und Podien an.


Sie haben im Militär als Kommandant ein Pontonierbataillon manövriert und im Berufsleben als CEO das Kultur- und Kongresszentrum KKL in Luzern in finanziell in ruhigere Gewässer gefahren sowie eine Flusskreuzfahrtreederei geleitet. Hängt ihr Herz nun endgültig an River Advice oder spielen Sie mit dem Gedanken, als Kapitän nochmals einen neuen Hafen anzusteuern?

Das Leben ist definitiv zu kurz, um immer das Gleiche zu tun. Was gibt es Schöneres, als erlebte Fehler und eine multikulturell geprägte, reiche Lebens- und Geschäftserfahrung in andere Firmen einzubringen. Doch mit all den Chancen und dem enormen Potential, das es mit dem Geschäftsmodell River Advice in den kommenden Jahren zu realisieren gilt, ist operativ definitiv genug Fleisch am Knochen.





Der Gesprächspartner:
Robert Straubhaar (48) absolvierte eine Handelsschule und arbeitete sich anschliessend bei der Schweizerischen Reederei & Neptun AG vom  Schiffsjungen (1977) zum Betriebsleiter (1990) hoch. In dieser Zeit bildete er sich zielgerichtet weiter(Kapitänspatent, Seehafen- und Managementausbildung). Später folgte die Ausbildung zum Speditionsfachmann (-1993).


Weitere Berufsstationen: Ab 1990 CEO bei der Feldschlösschen-Tochter Kronmüller  AG, ab 1992 fünf Jahre CEO  bei der Natural van Dam AG in Basel, ab 1997 CEO und Vice President bei der KD Triton AG, einer Tochter der Viking River Cruises, ab 2001 CEO des Kultur- und Kongresszentrums KKL Luzern, ab 2002 CEO der GRC Global River Cruises AG in Basel, ab Mitte 2003 CEO bei der Grand Circle Cruise Line AG in Basel. 2004 startete Robert Straubhaar mit River Advice AG in die Selbständigkeit.


Zur Unternehmung:
River Advice wurde im September 1999 von Robert Straubhaar gegründet (damals unter dem Namen FKC Flusskreuzfahrten Catering AG). Operativ wurde die Firma aber erst im April 2004, nachdem Robert Straubhaar und sein heutiger Kompagnon Robert Heijlands beschlossen, ihre Anstellungen in der Geschäftsleitung von zwei führenden Flusskreuzfahrtreedereien aufzugeben. Sie bündelten ihre Erfahrung und ihr Fachwissen und stellen ihr Know-how jetzt weltweit Tour-Operator, Reedereien, Investoren und Banken zur Verfügung. Inzwischen wurden auch diverse Tochtergesellschaften gegründet: 2005 die River Services GmbH, 2006 die River Nautical und River Catering GmbH und 2007 die River Ground GmbH.


Die River Advice beschäftigt heute 420 Mitarbeitende und wurde diesen Mai als Finalist für den Swiss Economic Forum Award im Bereich Dienstleistung nominiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.