Robolem: Kickstarter-Projekt revolutioniert Staubsaugerroboter

Robolem: Kickstarter-Projekt revolutioniert Staubsaugerroboter
Entwicklung des Prototypen "Rebel". (Foto: Robolem)

Zürich – Staubsaugerroboter wurden erfunden, um den Menschen zu entlasten. Den aktuellen Modellen auf dem Markt fehlt jedoch ein entscheidendes Modul: eine intelligente Software. Drei Schweizer Technik-Nerds haben ein nutzerfreundliches Programm entwickelt, das nun per Crowdfunding finanziert werden soll.

Mehr Kontrolle für Anwender
Bei der gegenwärtigen Marktfülle von Staubsaugerrobotern könnten Verbraucher meinen, dass die oft hochpreisigen Haushaltshelfer auch über zahlreiche smarte Funktionen verfügen. Diese Funktionen sind zwar vorhanden – für den Nutzer allerdings nicht kontrollierbar.

Drei Tüftler und Softwareentwickler aus der Schweiz wollen diesen Zustand jetzt ändern. Mit einem browserbasierten Software-Modul, mit dem selbst Technikmuffel ihren Haushaltsroboter leicht steuern können. Das intelligente Modul Rebel soll Verbrauchern mehr Kontrolle über ihre Staubsaugerroboter verleihen.

Der Grund, wieso die drei Schweizer Markus, Philippe und Gregor das Modul entwickelt haben, war die schlichte Frustration darüber, dass ein solches Produkt noch nicht existiert. Bisher stellte man seinen Staubsaugerroboter auf den Boden, drückte den Powerknopf und vertraute darauf, dass die Technik wie von Zauberhand die beste Route wählt. Die Technologie in solchen Geräten ist jedoch komplex und nicht immer funktionieren die Roboter so, wie es sich Verbraucher wünschen. Markus Rohr – Visionär und Kopf des Teams – war überrascht, dass die grösste Schwachstelle der Reinigungsroboter ihre Software ist. Er und seine zwei Mitstreiter wollten daher ein Programm auf den Markt bringen, worüber Nutzer mehr Zugriff erhalten und den Weg sowie das Ziel des Roboters zentimetergenau bestimmen können. Rebel ist ein Zusatzmodul, das dem Nutzer einen Übersichtsplan über die Reinigungsroute und weitere hilfreiche Tools bietet.

Erste Version für Roomba®-Roboter bei Kickstarter
Das innovative Steuerungssystem ist grundsätzlich herstellerunabhängig und richtet sich an keine bestimmte Marke, sondern in erster Linie an Verbraucher. Die erste Version des Rebel-Moduls wurde dennoch für Verbraucher der ersten Stunde konzipiert – also für alle Besitzer eines Roomba® 700/800 Staubsaugerroboters.

Das webbasierte Software-Modul, dessen Finanzierung nun auf der Kickstarter-Plattform realisiert werden soll, ermöglicht die intelligente Steuerung über alle gängigen Endgeräte wie Smartphone, PC oder Tablet. Auf dem gewünschten Gerät können Anwender dann über die Smart-Map live mitverfolgen, wo sich der Roboter befindet und welche Reinigungszonen er bereits erledigt hat. Darüber hinaus gibt es weitere nützliche Funktionen und auf Wunsch eine 8-Megapixel-Kamera. Mehr Details über Rebel können auf der Kickstarter-Seite nachgelesen werden.

Eine Voraussetzung für Besitzer eines Roomba®-Gerätes gibt es allerdings: Unter dem Tragegriff des Roboters sollte sich eine Gummikappe und darunter ein Mini-DIN-7-Steckplatz befinden. Über diese Schnittstelle kann Rebel mit Roomba® verbunden werden.

Schweizer Innovation
Rebel ist das Ergebnis der Präzisionsarbeit des Schweizer-Start-ups Robolem. Das Technik-Trio beweist mit seiner Software, dass der schweizerische Erfindergeist lebt, und will seine Idee auf dem internationalen Parkett durchsetzen. (Robolem/mc/ps)

Robolem

Kickstarter

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.