Roche: Positive Studiendaten zu MabThera

Zuvor nicht behandelte Patienten, die mit MabThera und einer Standard-Chemotheraphie sowie nachfolgend mit MabThera behandelt wurden, verzeichneten eine längere Verzögerung des Krankheitsverlaufs im Vergleich mit Patienten ohne nachfolgende MabThera-Behandlung, hiess es weiter. Die Daten sollen bei den EU- und US-Gesundheitsbehörden als Grundlage für eine mögliche erweiterte Indikation bei MabThera eingereicht werden. In den USA arbeitet die Roche-Tochter Genentech bei der Vermarktung des Medikaments mit dem US-Pharmakonzern Biogen zusammen.


Analysten erfreut
Die Bank Wegelin wertet die Neuigkeiten positiv. Rituxan sei für die Behandlung anderer Krebsformen wie auch bei Leukämie seit geraumer Zeit erfolgreich im Einsatz. Die günstigen Testresultate seien daher keine sonderliche Überraschung, bewiesen aber die grosse Forschungskraft von Genentech bzw. Roche im Onkologiesektor. Die Forschungen seien frühzeitig gestoppt worden, weil die Endpunkte bei der Leukämietherapierung erreicht worden seien und das Sicherheitsprofil konsistent mit früheren Tests sei, betonen die Analysten.


Aktie reagiert verhalten
Mit Blick auf die Aktie heisst es, der derzeit dominierende Handelskorridor bei 160/170 CHF erscheine zwar langweilig. Das Pharmawachstum liege jedoch über dem Marktschnitt, die Produktevielfalt im Onkologiebereich sei ein Versprechen für die Zukunft und die Dual-Strategie aus Pharma und Diagnostik sehr sinnvoll. Zudem sei das Unternehmen in den nächsten Jahren nicht mit Patentausläufen bei wichtigen Präparaten konfrontiert, so Wegelin. Die Aktien tendieren jedoch verhalten. Bis um 9.30 Uhr geben die Valoren in einem freundlichen Gesamtmarkt 0,3% auf 165,60 CHF ab.


Qiagen erwirbt Lizenzen für Test von Roche und Idaho Technology
Das Biotechnologie-Unternehmen Qiagen hat vom Schweizer Pharmakonzern Roche und Idaho Technology weitere Lizenzen erworben. Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben. Durch das erweiterte Lizenzportfolios könne Qiagen neuartige Lösungen für die molekulare Diagnostik entwickeln und vermarkten, teilte das TecDax-Schwergewicht am Donnerstag mit. (awp/mc/ps/12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.