Roche verklagt Sun Pharma in den USA

Dies berichtet die indische Zeitung «Business Standard» vom 21.12. Die Parteien beanstanden eine Patenrechtsverletzung bei einer von Warner Chilcott hergestellten verbesserten Form von Actonel (150mg Risedronat Sodium-Tabletten), welche einmal monatlich eingenommen wird. Roche ist der Lizenzinhaber und -geber an Warner Chilcott.


Sun sieht Actonel-Patent nicht verletzt
Sun Pharmaceutical hatte bereits im Dezember 2008 Roche und Procter and Gamble (P&G) mitgeteilt, dass es bei der US-Zulasungsbehörde FDA eine Handelsanfrage für ein Generikum zu Actonel eingereicht habe. Das Patent auf Actonel werde dabei vom Generikum in keiner Weise verletzt, so die Inder damals. Warner Chilcott erwarb im vergangenen Jahr das Pharmageschäft von Procter & Gamble. Daraufhin hatten Roche und P&G Klage gegen Sun Pharmaceutical eingereicht, diese aber später zurückgezogen, nachdem eine ähnliche Klage gegen die israelische Teva Erfolg hatte.


Patentrechtsverletzungen alltäglicher Vorgang?
Patentrechtsklagen seien recht häufig in den USA, da Generikafirmen immer wieder Patente in den Vereinigten Staaten angreifen würden, um ihr Geschäft in dieser Region zu beleben, schreibt der «Business Standard» weiter. Gemäss den Patentregeln muss ein Patentinhaber einen Herausforderer innerhalb 45 Tagen verklagen, um die Einführung eines Generikums für die nächsten 30 Monate zu verhindern. Gleichzeitig erhält der Erste, welcher ein Patent anzweifelt, 180 Tage lang das exklusive Recht, ein Generikum im US-Markt zu verkaufen. (awp/mc/ps/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.