Roche wächst im ersten Quartal schneller als der Markt

Dies entspricht einem Wachstum von 8% sowohl in Franken als auch in Landeswährungen. Im Bereich Diagnostics wurden 2’361 (2’287) Mio CHF (+3% in CHF; +8% in LW) umgesetzt. Das Krebsmedikament Avastin verzeichnete im ersten Quartal erneut in allen Regionen eine starke Nachfrage. Weltweit stiegen die Verkäufe des Präparats um 30% auf 1,5 Mrd CHF.


Umsatzerwartungen leicht übertroffen
Mit den ausgewiesenen Zahlen hat der Pharmakonzern die Erwartungen des Marktes beim Gruppen- und Pharmaumsatz leicht übertroffen, im Diagnostikageschäft minim unterschritten. Analysten haben im Durchschnitt (AWP-Konsens) einen Gruppenumsatz von 11’556 Mio CHF erwartet. Der Pharmaumsatz wurde auf 9’165 Mio CHF und die Diagnostika-Verkäufe auf 2’373 Mio CHF geschätzt.


Schwan: «Erfreuliche Entwicklung»
Roche CEO Severin Schwan zeigt sich in der Medienmitteilung denn auch zufrieden mit der Leistung seiner Gruppe: «Mit einem Wachstum von 8% haben sich die Verkäufe der Roche Gruppe in den ersten drei Monaten sehr erfreulich entwickelt». Beide Divisionen seien weiterhin deutlich schneller als ihre jeweiligen Märkte gewachsen. Schwan gibt sich vor diesem Hintergrund zuversichtlich, die eigenen Ziele im laufenden Jahr zu erreichen.


«Beachtliche Fortschritte» bei Genentech-Integration
Nach Abschluss der Transaktion mit Genentech seien in kurzer Zeit bereits beachtliche Fortschritte bei der Integration erzielt worden. Dazu gehören nicht zuletzt die am gestrigen Mittwoch bekannt gegebenen Personalentscheide. Schwan zeigt sich in der heutigen Mitteilung erfreut, dass Arthur Levinson das Unternehmen als Präsident des Genentech-Verwaltungsrates weiterhin aktiv unterstützen werde und das zusammengeführte Geschäft mit einem starken Führungsteam vorangetrieben werden könne.


Negative Wecheslkurseinflüsse
Das Umsatzwachstum im ersten Quartal wurde massgeblich durch die anhaltend starken Verkäufe der Schlüsselmedikamente in den Bereichen Onkologie, Virologie, Ophthalmologie und Entzündungskrankheiten sowie der Immunoassay-Systeme von Roche Diagnostics getragen, schreibt Roche weiter. In den einzelnen Regionen verzeichnete die Pharmasparte in Europa/übrige Regionen einen Umsatz von 4’491 (4’571) Mio CHF (-2% in CHF; +8% in LW), in den USA von 3’586 (3’326) Mio CHF (+8% in CHF; +1% in LW) und in Japan von 1’139 (671) Mio CHF.


Pharmadivision wächst «rund doppelt so schnell wie Markt»
Die Pharmadivision sei in lokalen Währungen «rund doppelt so schnell wie der globale Markt» gewachsen, teilte Roche weiter mit. Im Diagnostikageschäft habe ein Wachstum «klar über dem Marktdurchschnitt» erzielt werden können. Unter Berücksichtigung der Genentech-Vollübernahme will das Management einen Ausblick für das Gesamtjahr erst bei der Veröffentlichung der Halbjahresresultate geben, heisst es weiter. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.