Rohöl- und Benzinbestände gestiegen – Destillatevorräte gesunken

Die Bestände an Heizöl und Diesel (Destillate) sanken indes um 1,5 Millionen Barrel auf 126,9 Millionen Barrel. Die Ölpreise reagierten nur geringfügig auf die Daten. Sowohl die US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) als auch die Nordseesorte Brent bauten zuvor erzielte Kursgewinne leicht aus. Ein Barrel (159 Liter) WTI mit Auslieferung im Dezember kostete zuletzt 54,92 Dollar und damit 53 Cent mehr als am Vortag. Ein Barrel Brent zur Januar-Lieferung wurde zuletzt mit 52,61 Dollar gehandelt. Das waren 77 Cent mehr als am Dienstag. (awp/mc/pg/22)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.