Romande Energie holt FMA ins Boot

FMA werde sich weiterhin um Führung, Betrieb und Wartung ihrer Hydraulikzentrale in Sublin sowie um ihre Liegenschaften kümmern, teilte das Romande Energie am Freitag mit.  Das Unternehmen habe sich aufgrund der starken Veränderung und grösseren Komplexität des Strommarktes zu diesem Schritt entschlossen. Ziel sei es, den Fortbestand der Gesellschaft zu gewährleisten und den Kunden konkurrenzfähigere Liefer- und Dienstleistungs-Bedingungen bieten zu können. Diese sollen ab Januar 2010 von günstigeren Tarifen profitieren.


Segen der FMA-Shareholder steht noch aus
Eine ausserordentliche Generalversammlung der FMA müsse noch über die Partnerschaft befinden – FMA soll Aktionär der Romande Energie Commerce SA werden. Die Verträge würden anschliessend von den Verwaltungsräten der beiden Gesellschaften bis Ende Herbst 2009 fertiggestellt. 


Grösste Vermarktungsgesellschaft der Romandie
Romande Energie Commerce wurde Ende 2007 gegründet und ist den Angaben zufolge mit einem Energievolumen von rund drei Terawattstunden (TWh) und über 260’000 Kunden die grösste Vermarktungsgesellschaft der Romandie. Romande Energie ist zudem einer der wichtigsten privaten Aktionäre der FMA. Diese kümmert sich um die Stromversorgung von etwas mehr als 13’000 Privat- und Geschäftskunden, die in den Gemeinden Bex, Ollon, Gryon und Lavey-Morcles ansässig sind. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.