Romande Energie mit deutlich tieferem Reingewinn

Statt 108,2 Mio CHF wie im Vorjahr, flossen aus diesen Beteiligungen Gewinnbeiträge von noch 63,8 Mio CHF. Deutlich kleiner war der Beitrag der EOS Holding. Er sank von 96,0 Mio auf 58,7 Mio CHF. Wie Matthey weiter sagte, ist die Abnahme allerdings auf einen Einmaleffekt aus dem Vorjahr zurückzuführen. In der Rechnung 2007 war eine einmalige Wertberichtigung von 71 Mio CHF zum EOS-Anteil dazugezählt worden. Klammert man die rückläufigen Beiträge der assoziierten Gesellschaften aus, hätte der Reingewinn um 7,3% auf 58,8 Mio CHF abgenommen.


100 Millionen mehr Umsatz
Zulegen konnte Romande Energie beim Betriebsgewinn vor Abzug von Steuern und Zinsen (EBIT): Er nahm um 16,5% auf 84,7 Mio CHF zu. Vor Abzug von Amortisationen und Abschreibungen legte der Betriebsgewinn EBITDA von 116,2 Mio auf 129,8 Mio CHF zu.


Strombeschaffungskosten markant höher
Deutlich erhöhen konnte Romande Energie den Umsatz, der von 472,8 auf 572,5 Mio CHF stieg. Grund dafür ist die Gründung der Romande Energie Commerce SA, die für mehrere Waadtländer Elektrizitätsversorger die Vermarktung übernahm. Die Gruppe kaufte viel mehr Strom ein (+22,9%) und erhöhte auch das Verkaufsvolumen deutlich um 502 GWh (+17,2%). Dadurch erhöhten sich die Strombeschaffungskosten um 39,6% oder 82,9 Mio CHF. Ein Teil dieser Mehrkosten ist auch auf deutlich gestiegene Durchschnittspreise und eine meteorologisch bedingte tiefere Eigenproduktion (-9,5%) zurückzuführen.


Produktionsausbau geplant 
Wie der CEO Pierre-Alain Urech erklärte, will die Romande Energie die Produktion ausbauen. Einerseits verfolgt die Gruppe dabei das Ziel, bis 2025 über 10% des verkauften Stroms aus erneuerbaren Energien zu gewinnen. Letztes Jahr hat Romande Energie deshalb bereits mehrere Projekte (Biomasse, Windkraft) gestartet. Gleichzeitig will sie sich an Grossprojekten wie den Gaskombikraftwerken in Chavalon VS und in Cornaux NE oder an Kohlekraftwerken im Ausland (Brunsbüttel D) beteiligen.


Mehr Dividende
Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung, eine Dividende von 22,00 CHF je Aktie auszuschütten. Vor einem Jahr betrug die Dividende 20,00 CHF, hinzu kam eine Sonderdividende von 10,00 CHF. Die Aktie der Romande Energie hat am Montag in einem schwachen Gesamtmarkt mit Kursgewinnen auf die Zahlen reagiert. Bis um 14.15 Uhr steigt der Kurs um 1,8% auf 1’730,00 CHF während der SPI um 1,4% an Wert einbüsst. (awp/mc/ps/09)  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.