Royal Bank of Scotland baut 3.000 Stellen ab

Die Bank beschäftigt weltweit 170.000 Menschen, davon etwa 100 000 in Grossbritannien. Wegen der zunehmenden Belastungen im Kreditgeschäft rechnet die Bank für dieses Jahr mit einem Verlust. Bereits für die erste Hälfte des Geschäftsjahres hatte RBS ein Minus von 691 Millionen Pfund verkündet. Anfang November wurden neue Abschreibungen bekannt.


Kapitalspritze von mindestens fünf Milliarden Pfund
RBS wird sich im Tausch gegen Vorzugsaktien aus dem staatlichen Banken-Rettungspaket mit einer Kapitalspritze von mindestens fünf Milliarden Pfund bedienen. Weitere 15 Milliarden Pfund will sich RBS über das Rettungspaket sichern, falls für dieses benötigte Geld keine privaten Investoren gefunden werden können. (awp/mc/gh/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.