RTL Group fährt hohe Gewinne ein

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) habe bei 515 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 478 Mio Euro) gelegen, teilte RTL-Vorstandschef Gerhard Zeiler mit. Unter dem Strich fuhr die Gruppe mit Beteiligungen an 39 Fernsehsendern und 29 Radiostationen in zehn Ländern sowie mit seinem Produktionsarm Freemantle Media («Deutschland sucht den Superstar») einen Nettogewinn von 358 Millionen Euro (plus 0,8 Prozent) ein. Der Umsatz der Bertelsmann-Tochter stieg um 1,3 Prozent auf 2,89 Milliarden Euro.


Deutschland als grösster Markt
Deutschland blieb mit den Sendern RTL, Vox, rtl 2, SuperRTL und n-tv der grösste Markt für RTL, gefolgt von Frankreich. Der Vorsprung auf dem deutschen Zuschauermarkt vor den Sendern der ProSiebenSat.1 Media-Gruppe sei im ersten Halbjahr gewachsen und betrage jetzt 4,5 Prozentpunkte. Mit 33,6 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe habe RTL die stärkste Position seit 2003 erreicht. Sorgenkind der Gruppe bleibt England. Der Sender Five warf nur einen mageren operativen Gewinn von fünf Millionen Euro ab. RTL nahm eine Wertberichtigung von 123 Millionen Euro auf den Buchwert vor. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.