Ruag: Erstmals in den roten Zahlen – wegen Unwettern

Die Gruppe musste im Geschäftsjahr 2005 einen Verlust in Höhe von 19 Mio CHF hinnehmen, verglichen mit einem Gewinn von 26 Mio CHF im Vorjahr.


Umwetterschaden von 150 Mio CHF
Die Unwetter im vergangenen August richteten im Ruag-Werk in Altdorf einen Schaden von 150 Mio CHF an, wie das Unternehmen am Freitag bekannt gab. Hinzu kamen Kosten im Zusammenhang mit der Schliessung der Metallverarbeitung am Standort Thun.


Operativ auf Kurs geblieben
Operativ blieb der frühere Rüstungsbetrieb des Bundes auf Kurs: Das Betriebsergebnis (EBIT) nahm auf 61 (VJ 53) Mio CHF zu. Der Umsatz ging jedoch um 0,7% auf 1,194 Mrd CHF zurück.


Rückgang bei grosskalibriger Munition
Während der Unternehmensbereich Electronics zulegte, hielten sich die Luft- und Raumfahrt-Sparte sowie das Geschäft mit Kleinkaliber-Munition auf dem Niveau des Vorjahrs. Einen weiteren Rückgang verzeichnete die Ruag bei der grosskalibrigen Munition.


Rückzug aus dem Geschäft
Diese Sparte rutschte letztes Jahr denn auch tiefer in die roten Zahlen: Der Verlust belief sich auf 16 Mio CHF, verglichen mit einem Minus von 9 Mio CHF im Jahr davor. Die Ruag will sich nun bis Mitte 2007 aus diesem Geschäft zurückziehen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.