Russische Regierung bündelt Flugzeugbauer in staatlicher Holding

Die Vereinigte Flugzeugbauholding OAK habe die Hauptaufgabe, die Konkurrenzfähigkeit des russischen Flugzeugbaus im globalen Wettbewerb zu erhalten, teilte das Industrie- und Energieministerium am Freitag mit. Der Beschluss zur Zusammenlegung der Konzerne Irkut, MiG, Suchoi, Iljuschin und Tupolew war am Vortag gefasst worden.


Führende russische Kampf- und Zivilflugzeugbauer
Unter dem Dach der OAK-Holding werden die führenden russischen Kampf- und Zivilflugzeugbauer zusammengeführt, wie die Agentur Interfax meldete. Die Holding wird von MiG-Chef Alexej Fjodorow (44) geleitet. Seit dem Zerfall der Sowjetunion steckt die russische Flugzeugindustrie in einer Dauerkrise. Die Passagierflotte im Land muss dringend erneuert werden.


Zehnprozentige Beteiligung für EADS
Seit 2005 hält der Europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS einen zehnprozentigen Anteil an Irkut, dem bislang grössten privaten Rüstungskonzern in Russland. Die russische Regierung stellte den Europäern eine zehnprozentige Beteiligung auch an der OAK-Holding in Aussicht, sollte EADS einen höheren russischen Anteil an seinem Kapital akzeptieren. Bislang hält der russische Staat über die Bank VTB offiziell 5,02 Prozent der EADS-Aktien. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.