RWE verlängert Liefervertrag mit Gazprom bis 2035

«Die Versorgung eines wichtigen Teils des europäischen Erdgasmarktes wird dadurch langfristig gesichert», teilte RWE am Donnerstag in Essen mit. Der Vertrag habe einen Lieferumfang von jährlich 9 Milliarden Kubikmetern. Auch die Kooperation beim Transit von russischem Erdgas durch das Pipeline-Netz von RWE Transgas in Tschechien werde fortgesetzt. Die Konzerne unterzeichneten ein entsprechendes Transitabkommen mit einer angepeilten Laufzeit bis 2035.

Eckpfeiler der europäischen Erdgasversorgung
Das Netz von RWE Transgas in Tschechien sei ein Eckpfeiler der gesamten europäischen Erdgasversorgung. Rund ein Drittel der russischen Erdgaslieferungen für Westeuropa werde auf diesem Weg transportiert.

Fortsetzung der Transitkooperation nach Baltic Sea Pipeline
«Das Abkommen legt die Grundlage für die Fortsetzung der
Transitkooperation nach Fertigstellung der Baltic Sea Pipeline», betonte RWE.
Zusätzlich wollen die Essener mit der RWE Gas Midstream, die am 1. Januar 2007 ihren Betrieb aufnehmen werde, ihre Rolle im europäischen Gasgeschäft
verstärken. Im Fokus stünden neben dem Ausbau der eigenen Gasförderung und des leitungsgebundenen Gashandels vor allem das Geschäft mit Flüssiggas (LNG). RWE erwarb dazu nach eigenen Angaben Anteile an neu entstehenden Terminals in den Niederlanden und Kroatien.

Neue Technologie gemeinsam mit Firma Excelerate Energy
Künftig werde RWE gemeinsam mit der US-Firma Excelerate Energy zusätzliche Kapazitäten mit einer neuen Technologie bereitstellen, bei der das Flüssiggas bereits an Bord von Tankschiffen aufbereitet werde. «Mit dieser
umweltfreundlichen Technologie entfallen erhebliche Kosten für die Regasifizierung an Land», hiess es. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.