SAP-Chef hält an 2009-Margenziel fest

Diese Marge beinhalte einmalige Kosten in Höhe von 200 bis 300 Millionen Euro für den Stellenabbau in diesem Jahr.


Stellenabbau wird früher abgeschlossen
Zudem sagte Apotheker, der Stellenabbau werde früher als erwartet abgeschlossen werden. Ursprünglich hatten die Walldorfer angepeilt, bis Jahresende 3.300 Stellen zu streichen und die Belegschaft auf 48.500 zu kappen. Von der Nichtbesetzung freiwerdender Stellen erhofft sich SAP ab 2010 Einsparungen von 300 bis 350 Millionen Euro. Mit Blick auf wiederkehrende Gerüchte über eine Fusion oder die Übernahme durch einen amerikanischen Konkurrenten sagte Apotheker, SAP habe gute Zukunftsaussichten als unabhängiges Unternehmen. (awp/mc/pg/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.