SAP erwartet auch weiterhin zweistelliges Wachstum

 «Wir gehen davon aus, dass wir noch lange Zeit auch künftig weiter zweistellig wachsen werden», sagte Apotheker gegenüber der «Börsen-Zeitung». Dem vor allem in den USA schwierigeren Geschäft will der Manager auch weiterhin mit einem «global ausgewogenen» Geschäftsmodell begegnen und verwies dabei auf den Boom in den BRIC-Ländern (Brasilien, Russland, Indien und China).


Aktie zu tief bewertet
Apotheker versicherte, auch künftig Software sowohl von der Stange als auch nach Massanfertigung verkaufen zu wollen. «Und falls es darüber hinaus Sinn macht, hat SAP immer die Möglichkeit, zusätzlich zu akquirieren.» «Unsere Strategie funktioniert», sagte der Vorstand. Allerdings könne keine Software-Firma auf Dauer nur von Zukäufen leben, bemerkte er mit Blick auf die relativ hohe Akquisitionsquote des grössten Wettbewerbers Oracle. Nicht zufrieden zeigte sich Apotheker mit dem Aktienkurs angesichts der «sehr guten» SAP-Fundamente. Er verwies aber auf die gegenüber fast allen grossen Software-Unternehmen immer noch hohe Prämie der SAP-Aktie. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.