SAP prüft Verkauf der in Industriespionage verwickelten US-Tochter

Für die Sparte würden derzeit verschiedene Szenarien geprüft, teilte SAP mit. Dazu zähle auch der Verkauf. Mehrere Führungskräfte von TomorrowNow, darunter der Chef Andrew Nelson, legen nach Angaben SAPs ihre Ämter nieder. SAP hatte TomorrowNow Anfang 2005 komplett übernommen.


Industriespionage bei Oracle
Die US-Tochter brachte dem deutschen Unternehmen zuletzt viel Ärger, da Mitarbeiter von TomorrowNow vom direkten Konkurrenten von Oracle Wartungsdokumente in «unangemessener Weise» heruntergeladen haben. Oracle klagt daher wegen Industriespionage gegen SAP. Der deutsche Hersteller will sich mit dem Erzrivalen Oracle aussergerichtlich einigen. Dieser hat jedoch bisher nicht darauf reagiert.


Als Drittanbieter für Wartungsaufgaben bietet TomorrowNow Support für Anwendungen von J.D. Edwards, Siebel, PeopleSoft und Baan. Die ersten drei Unternehmen sind inzwischen von Oracle übernommen worden. TomorrowNow wurde 1998 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Bryan (Texas) in den USA, mit Niederlassungen in Nord- und Südamerika, Europa und Asien. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.