SAP und Teradata bieten Lösungen künftig auf gemeinsamer Plattform an

Die Partnerschaft bietet so eine nahtlos integrierte und skalierbare Lösung, welche die Gesamtbetriebskosten senkt und Daten auf einer Datenplattform konsolidiert. Dies ermöglicht Kunden einen schnellen und einheitlichen Zugriff auf Unternehmensinformationen und verbessert den Einblick in ihre betrieblichen Daten. Die Ankündigung erfolgte auf der Kundenkonferenz Teradata Universe.


Integriertes, durchgängiges Angebot
Weltweit setzen zahlreiche Unternehmen sowohl Systeme von SAP als auch Teradata ein. Bisher betrieben diese Kunden verschiedene Datenbanken für ihre Data-Warehouse-Systeme und benutzten unterschiedliche Business-Intelligence-Tools, um diese Daten zu analysieren. Viele haben dabei mindestens ein SAP NetWeaver Business Warehouse im Einsatz. Durch die neue Kooperation profitieren sie nun von einem integrierten, durchgängigen Angebot ? von Data-Warehouse-Infrastruktur und -Management bis hin zu BI-Tools. Die Konsolidierung hilft ihnen dabei, ihre IT-Investitionen zu standardisieren und zu rationalisieren.


«Für Unternehmen, die mit Teradata und SAP beträchtliche Informationsmengen verarbeiten, ist die Möglichkeit einer tieferen Integration und einer engeren Zusammenarbeit sehr wichtig», erklärt Joe Zakutney, Vice President Global Applications bei The Hershey Company. «Die meisten Unternehmen haben erkannt, dass ein zentralisiertes Data-Warehouse-System der beste Ansatz für Business Intelligence und Analytik ist. Gerade deshalb sehen wir in der Zusammenarbeit von SAP und Teradata einen technologischen Vorteil für die kommenden Jahre.»


Kunden begrüssen die erweiterte Partnerschaft
Die Integration von SAP NetWeaver BW, SAP BusinessObjects-Software und Teradata Active Enterprise Data Warehouse versetzt Kunden in die Lage, sämtliche Geschäftsinformationen an einem Ort zu konsolidieren. So erhöht sich der Einblick in Detailinformationen, und schnellere und bessere Entscheidungsprozesse werden möglich. Des Weiteren können Kunden die Kosten für den Aufbau und Betrieb ihrer Enterprise-Data-Warehouse-Umgebung senken, indem sie diese auf einer Datenplattform von Teradata zusammenführen.


Grossunternehmen begrüssen Entwicklung
«Um die IT-Effizienz zu optimieren, streben CIOs eine Konsolidierung der IT-Investitionen im gesamten Unternehmen an», sagt Henry Morris, Senior Vice President for Worldwide Software and Services Research beim Marktforschungsunternehmen IDC. «Die Integration von SAP NetWeaver BW und der Datenbank von Teradata mit Business-Intelligence-Tools von SAP BusinessObjects unterstützt eine solche Konsolidierungsstrategie. Diese Entwicklung wird insbesondere von Grossunternehmen begrüsst, die Lösungen beider Partner einsetzen. Indem sie ihr Enterprise Data Warehouse und SAP NetWeaver BW auf derselben skalierbaren Plattform betreiben, steigern sie ihre betriebliche Effizienz.»


Kunden profitieren von einem verbesserten Management grosser Datenmengen, der Skalierbarkeit und der analytischen Verarbeitungsgeschwindigkeit des Database Management System (DBMS) von Teradata. Diese ergänzt die BI-Skalierbarkeit sowie die Analysegeschwindigkeit von SAP NetWeaver BW und SAP NetWeaver BWAccelerator. SAP BusinessObjects Information Management (IM) und BI-Lösungen vervollständigen das Bild von durchgängigem Data Warehousing und Analytik.


«Die Partnerschaft von SAP und Teradata kommt gut auf dem Markt an», erläutert Daniel Neuhaus, Head of Data Warehouse and Business Intelligence der Swisscom AG(Schweiz). «Wir begrüssen die Ankündigung und erwarten einen deutlichen Mehrwert für unser Geschäft und das vieler anderer.»


Teradata bestätigt SAP als strategischen Partner
Michael Koehler, President und Chief Executive Officer der Teradata Corporation, ist überzeugt: «Die Kombination von SAP NetWeaver BW und Teradata auf einer skalierbaren Enterprise Data Warehouse-Plattform bietet unseren Kunden zahlreiche Vorteile: Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und verbesserte Geschäftsanalytik.» Das Abkommen  erneuert und erweitert zudem Teradatas Stellung als Wiederverkäufer sowie als Anbieter einer strategischen Datenplattform für das SAP BusinessObjects-Portfolio. Und schliesslich planen SAP und Teradata, ihre gemeinsamen Business-Intelligence-Lösungen in SAP-fremden ERP-Umgebungen einzusetzen.


«Im momentanen Wirtschaftsklima ist es besonders wichtig, dass wir die Technologieinvestitionen unserer Kunden schützen und gleichzeitig zielgerichtet fördern», kommentiert John Schwarz, Mitglied des Vorstands der SAP. «Der Ausbau dieser Partnerschaft ermöglicht unseren Kunden, SAP-Lösungen mit den Active-Enterprise-Lösungen von Teradata einzusetzen, um so ihre IT-Infrastruktur zu optimieren und dabei gleichzeitig die Implementierungs- und Betriebskosten zu senken.» (SAP/mc)






SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Grösse und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei über 82.000 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrösste unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 11,6 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 51.500 Mitarbeiter, davon mehr als 15.500 in Deutschland. SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange.


Teradata
Teradata ist ein weltweit führender Anbieter für Data Warehousing und analytische Technologien und in mehr als 60 Ländern vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.