Sarkozy will BIP als Wohlstands-Indikator ersetzen

Der Geldwert reiche nicht. Grundprobleme wie der Klimawandel und die Reform des Kapitalismus seien mit der «Religion der Ziffern» und der «Religion des Marktes» nicht zu lösen. «Frankreich wird dafür kämpfen, dass alle internationalen Organisationen ihr Statistiksystem ändern» und den Empfehlungen der Stiglitz-Kommission folgen, sagte Sarkozy am Montag in der Pariser Universität Sorbonne.


Hoch dotierte Kommission
US-Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz hatte Sarkozy zuvor einen Bericht über die Reform der Messung der Wirtschaftsleistung vorgelegt. Der Kommission gehörten insgesamt fünf Nobelpreisträger an. Das BIP misst den Wert aller erwirtschafteten Güter und Dienstleistungen, die in einer abgeschlossenen Periode – zum Beispiel Quartal oder Jahr – innerhalb der Landesgrenzen produziert wurden. (awp/mc/ps/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.