Schlatter-Präsident tritt zurück

Die Ende April angekündigte Übernahme der Aktienmehrheit an der Schlatter-Gruppe durch die Zurmont Finanz AG mit Sitz in Rotkreuz wurde inzwischen vollzogen, wie das Unternehmen am Freitag weiter mitteilte. Die Familie Schlatter bleibt Minderheitsaktionärin. Zum Preis wurden keine Angaben gemacht.


Kapitalbasis gestärkt
Mit dem Vollzug der Transaktion erhielt Schlatter zudem ein nachrangiges Darlehen über 12 Mio CHF, das um weitere 5 Mio CHF erhöht werden kann. Damit wird die Kapitalbasis des Unternehmens wesentlich gestärkt, wie es in der Mitteilung weiter hiess.


Wachstumsvorhaben finanzieren
Hinter Zurmont stehen im Wesentlichen industrielle Investoren, die HSBC Guyerzeller Bank sowie ausgewählte Einzelaktionäre. Die Gesellschaft übernimmt nach eigenen Aussagen Beteiligungen an Unternehmen, die Wachstumsvorhaben finanzieren wollen oder eine Veränderung der Eigentümerstruktur anstreben.


Neue Geldgeber nach Verlusten
Schlatter hatte seit einiger Zeit neue Geldgeber gesucht. Das Unternehmen machte in den Jahren 2003 und 2002 Verluste von 33,8 Mio CHF und 11,7 Mio CHF. Im vergangenen Jahr belief sich der Nettoverlust noch auf 4 Mio CHF, und erstmals seit 2001 erwirtschaftete Schlatter wieder einen Betriebsgewinn. (awp/mc/as)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.