Schweiz nach wie vor attraktive Tourismusdestination

Reisende aus dem Ausland gaben danach im vergangenen Jahr in der Schweiz schätzungsweise 15,6 Mrd CHF aus, knapp eine Milliarde mehr als im Vorjahr. Umgekehrt gaben Schweizer Reisende im Ausland 11,8 Mrd CHF aus, 288 Mio weniger als 2007. Daraus resultiert ein Aktivsaldo der Fremdenverkehrsbilanz von 3,8 Mrd CHF. Das ist ein Plus von 1,3 Mrd CHF gegenüber dem Vorjahr.


Löwenanteil entfällt auf Reiseverkehr mit Übernachtungen
Über zwei Drittel der Einnahmen von ausländischen Touristen entfielen auf den Reiseverkehr mit Übernachtungen. Die ausländischen Reisenden gaben in den Hotel- und Kurbetrieben sowie der Parahotellerie (Ferienwohnungen, Zeltplätze, Jugendherbergen) 2008 total 8,3 Mrd CHF (+7,6%) aus. Für Spital- und Ausbildungsaufenthalte blätterten sie 2,3 Mrd (+8,5%) hin. Auch die Ausgaben der Tages- und Transittouristen sowie der Grenzgänger und Kurzaufenthalter lagen 2008 über jenen des Vorjahres.


Stagnierende Zahlen bei Auslandreisen
Obschon die Schweizer Touristen im Ausland von einem starken Franken profitieren konnten, stagnierten die Übernachtungszahlen in den Hauptreisemärkten. Zwar reisten Schweizer häufiger nach Deutschland, Spanien und in die USA. Dafür gingen die Logiernächte und Ankünfte von Schweizern in Österreich, Frankreich, Italien und Grossbritannien zurück.  (awp/mc/ps/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.