Schweizer Tochter der Société Générale von Fehlspekulation nicht betroffen

Die Kunden in der Schweiz würden von den Verlusten über fast 5 Mrd EUR nichts spüren, versicherte er in einem Interview mit den Westschweizer Tageszeitungen «Tribune de Genéve» und «24 Heures». Allerdings könnte er auch auf diese Art von Werbung verzichten, sagte Sonntag mit Blick auf die schlagzeilenträchtigen Nachrichten aus Frankreich.


Traditionelle Vermögensverwaltung
In der Schweiz befasse sich die Bank ausschliesslich mit der traditionellen Vermögensverwaltung. Vom Eigenhandel der Bank sei die Schweizer Tochter in keiner Weise betroffen. Die Kunden der SG Private Banking hätten gelassen reagiert, seien aber mit vielen Fragen an die Bank gelangt.


SG Private Banking (Suisse) beschäftigt rund 500 Personen. Hauptsitz der Gesellschaft ist Genf, weitere Niederlassungen hat sie in Zürich, Lausanne und Lugano. Die Bank verwaltet Vermögen in der Grössenordnung von 30 Mrd CHF. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.