Serge Gaillard wird neuer Direktor für Arbeit im seco

Der 51-jährige Gaillard wird sein Amt am 1. Februar 2007 antreten. Nordmann geht auf diesen Zeitpunkt hin in Pension. Ursprünglich Berufsschullehrer, studierte Gaillard Ökonomie an der Universität Zürich und schloss mit dem Doktorat in Wirtschaftswissenschaften ab.


Beim SGB für Wirtschaftspolitik zuständig
Seit dem 1. März 1993 ist Gaillard als geschäftsführender Sekretär des SGB zuständig für die schweizerische Wirtschaftspolitik. Er zeichnete für zahlreiche Abstimmungskampagnen des SGB verantwortlich. Gaillard ist Mitglied zahlreicher Kommissionen zu arbeitsmarktbezogenen Themen, namentlich zu Fragen der Arbeitslosenversicherung. Er gehört der Wettbewerbskommission, der Kommission für Konjunkturfragen und dem Bankrat der Schweizerischen Nationalbank an.


Die Direktion für Arbeit ist verantwortlich für das Arbeitsvermittlungs- und das Arbeitslosenversicherungsgesetz. Ihre Partner bei der Durchführung dieser Aufgaben sind die Kantone, die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren, die Logistikstellen für arbeitsmarktliche Massnahmen und die Arbeitslosenkassen.


Leuthard: Pragmatiker und nicht Ideologe
Sie habe Gaillard vorgeschlagen, weil er unter den Bewerbungen dank seiner Erfahrung und Fachkompetenz der Beste gewesen sei, sagte Bundesrätin Doris Leuthard vor den Medien. Sie sei überzeugt, dass der Sozialdemokrat zu einer unabhängigen und ganzheitlichen Sicht fähig sei. Er sei Pragmatiker und nicht Ideologe.


Gaillard: Ausgleich zwischen Sozialpartnern
Gaillard sagte, er habe sich als Vertreter der Gewerkschaften für Vollbeschäftigung, stabile Arbeitsverhältnisse und eine flexible, wettbewerbsfähige Wirtschaft engagiert. Mit der selben Zielsetzung werde er sich in seiner neuen Funktion für einen Ausgleich zwischen den Sozialpartnern einsetzen.

Scheidegger wird Stellvertreter von Gerber
Gleichzeitig mit der Ernennung von Serge Gaillard hat der Bundesrat zwei weitere Chefposten im seco intern besetzt. Botschafter Eric Scheidegger, Leiter der Direktion für Standortförderung, wird Stellvertreter von Staatssekretär Jean-Daniel Gerber in der Direktion. Die Rechtsanwältin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, heute Leiterin des Ressorts Welthandelsorganisation (WTO), wird Mitglied der Geschäftsleitung des seco mit dem Titel einer Botschafterin. Sie tritt die Nachfolge von Botschafter Luzius Wasescha als Verantwortliche für den Welthandel (WTO, EFTA, OECD) an. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.